Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Greifenstein-Brunnen saniert

Der Gemeinderat Thal teilt mit, dass die Brunnenanlage beim Schloss Greifenstein direkt an die Felsenstrasse saniert wurde. Auch dank Beiträgen von Kanton und Gemeinde präsentiere sich der Brunnen nun als echtes Bijou auf dem Weg zum Steinigen Tisch.
Der Brunnen beim Schloss Greifenstein ist ein echter Hingucker. (Bild: Gk)

Der Brunnen beim Schloss Greifenstein ist ein echter Hingucker. (Bild: Gk)

THAL. Der Eigentümer des Schlosses Greifenstein, Christian Krüger, sanierte 2015 die Brunnenanlage auf seinem Grundstück. Die Anlage grenzt direkt an die Felsenstrasse, die zum Aussichtspunkt Steiniger Tisch führt. Die Brunnenanlage wurde laut Mitteilung des Gemeinderates Thal unter Verwendung von ortstypischen Materialien saniert und das Projekt nach denkmalpflegerischen Richtlinien umgesetzt. Der Kanton St. Gallen und die Gemeinde Thal leisteten im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben finanzielle Beiträge an diese Sanierung. Die neu erstellte Brunnenanlage sei ein besonderes Bijou, das über die Region hinaus Beachtung gefunden hat.

Strassenbauarbeiten vergeben

Die Überbauung des Areals «Arena» nimmt laut Rat konkrete Formen an. Um die verschiedenen neuen Bauten erschliessen zu können, liegt ein rechtskräftig genehmigter Strassenplan vor. Das Büro Wälli AG Ingenieure hat ein Projekt für das Erstellen der Erschliessungsstrassen einschliesslich Kanalisation und Trinkwasserversorgung ausgearbeitet. Die Submissionsergebnisse liegen vor. Gestützt auf die eingegangenen Offerten vergab der Gemeinderat die Strassenbauarbeiten für den Oberbau an die Firma Bernhard Frei AG in Widnau.

Spielplatz wird neu gestaltet

An der Orientierungsveranstaltung vom Oktober 2015 wurde der Wunsch geäussert, die Gestaltung des neuen Spielplatzes in Buechen sei zu überdenken und dieser wenn möglich mit geeigneteren und attraktiveren Spielgeräten zu bestücken. Mehrere fast identische Anliegen gingen bei der Gemeindeverwaltung und beim Bauamt ein. Die Neugestaltung dieses Spielplatzes im Zusammenhang mit dem Projekt «Bützelpark Freizeit und Sport» war zwar damals vorgesehen, aufgrund des ausgeschöpften Kreditrahmens jedoch nicht mehr möglich. Im Nachgang konnte der Betrag von 50 000 Franken für die Neugestaltung dieses Platzes zurück-gestellt werden. Die Firma Rudolf Spielgerätegestaltung GmbH in Dozwil erhielt nun den Auftrag für die Neugestaltung.

Die Beschallung des neuen Allwetterplatzes fehlte gemäss Mitteilung des Rates bisher ebenso. Diese akustische Einrichtung sei bei der Durchführung von Wettkämpfen und Spielen jedoch unabdingbar. Der Auftrag für das Einrichten einer adäquaten Beschallung wurde an die Firma Expert Humbel AG in Rheineck erteilt.

Alters- und Pflegeheim Trüeter

Mit der Pensionierung von Anni und Hansjakob Tobler im Frühsommer 2016 geht eine be-sondere Ära zu Ende. Nicht nur das Ehepaar Tobler, sondern die ganze Familie Tobler hat die Entwicklung und die Führung des Trüeterhofs während Jahren entscheidend geprägt und mitgestaltet. Als Nachfolger von Hansjakob Tobler wählte die Gemeindebehörde mit Amtsantritt per 1. Juli Walter Knöpfel, wohnhaft in Widnau. Der Gemeinderat dankt Hansjakob Tobler für seine Treue zum Trüeterhof und wünscht ihm für den Ruhestand alles Gute. (Gk./rtl)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.