Greenpeace zeigt erstmals Filme in St. Gallen

Drucken
Teilen

Umwelt Die Regionalgruppe Ostschweiz von Greenpeace, welche vergangenes Jahr gegründet wurde, veranstaltet jetzt erstmals das «Festival du Film Vert» in St. Gallen. Es findet morgen Donnerstag und übermorgen Freitag im Talhof statt.

Neben Filmen mit Schwerpunkt auf der Umweltproblematik werden am Donnerstag einige Poetry Slam-Artisten auftreten. Türöffnung ist an beiden Tagen um 19, Filmstart um 19.30 Uhr. Dazu werden Popcorn und Getränke angeboten. Es gibt keinen fixen Eintrittspreis, sondern es wird eine Kollekte gesammelt.

Am Donnerstag ist der Streifen «Bauer unser» zu sehen. Er zeigt die Probleme, in der österreichische Bauern aufgrund der EU-Landwirtschaftspolitik stecken. Am Freitag steht zuerst der Film «Trading Paradise» und anschliessend an eine kurze Pause ab 21.15 Uhr «My Stuff» auf dem Programm.

«Trading Paradise» zeigt die Praktikanten von Rohstoffkonzernen in der Dritten Welt und stellt diese der Tatsache gegenüber, dass die Schweiz für die gleichen Konzerne ein Steuerparadies ist. Der finnische Dokumentarfilm «My Stuff» wiederum geht in einem Selbstversuch des Regisseurs der Frage nach, wie viele Dinge wir eigentlich besitzen müssen, um wirklich glücklich zu sein. (pd/vre)