Grafs vierfache Premiere

Am Wochenende findet der nationale Voltige-Wettkampf in der Reithalle Kreuzbleiche in St. Gallen statt. Für Sina Graf vom einheimischen Reitclub ist es der erste Test in dieser Saison.

Ives Bruggmann
Merken
Drucken
Teilen
Sina Graf posiert auf einem Übungsgerät. Pro Woche investiert sie elf Stunden in das Voltigieren. (Bild: Benjamin Manser)

Sina Graf posiert auf einem Übungsgerät. Pro Woche investiert sie elf Stunden in das Voltigieren. (Bild: Benjamin Manser)

REITEN. Der Sonntag wird einige Antworten liefern. Denn die 19jährige Sina Graf tritt dann erstmals in der Einzelkategorie Damen Elite an. Für die Arbonerin, die seit 13 Jahren voltigiert, kommen neben des Débuts noch weitere Neuheiten dazu. «Ich führe erstmals meine neue Kür auf», sagt die Voltigiererin des Reitclubs St. Gallen. Daneben sei es auch für den Anzug und die Musik eine Premiere. Vor dem heimischen Publikum aufzutreten sei immer ein spezieller Höhepunkt in einer Saison.

Beide Ellbogen ausgerenkt

Dass die angehende Pädagogin – Graf studiert im zweiten Jahr an der Pädagogischen Mittelschule in Kreuzlingen – erstmals bei den Damen antritt, ist alles andere als selbstverständlich. Im vergangenen Jahr musste sie gleich zweimal die gleiche Verletzung auskurieren. Sie hat zuerst den einen und dann den anderen Ellbogen ausgerenkt. Beide Male musste sie drei Monate auf das Voltigieren verzichten. «Es war schon ein herber Rückschlag», sagt Graf. Beide Verletzungen habe sie kurz nacheinander erlitten. Doch sie sei kein Mensch, der Trübsal blase. Im Gegenteil. «Ich habe immer vorwärts geschaut.» So hat Graf schon kurz nach den beiden Operationen wieder mit dem Training begonnen. «Natürlich ohne Pferd.» Sie habe während dieser Zeit an ihrer Beweglichkeit sowie an der Akrobatik gearbeitet.

Kurze Vorbereitung

Erst seit Mitte März ist Graf wieder mit den Pferden im Training. Und für den ersten Wettkampf hat sie sich mit der neuen Kür viel vorgenommen. Dabei stehe vor allem auch der Ausdruck und die Geschichte, die sie erzählen will, im Vordergrund. «Mein Ziel ist es, anders zu sein als die anderen.» Rangmässig hat sich Graf kein Ziel gesetzt. Aufgrund der nicht einfachen Vorgeschichte und des Trainingsrückstandes will sie erst einmal «sicher in die Saison starten, sauber durchkommen und die Kür mit viel Ausdruck vorführen».

Für die Arboner Voltigiererin geht es bei diesem Wettkampf auch darum, herauszufinden, wo sie steht. «Ich muss mich zuerst bei den Damen zurechtfinden.» Dennoch hat sie sich für diese Saison die Qualifikation für die Schweizer Meisterschaften zum Ziel gesetzt.

Für sie machen die vielen verschiedenen Anforderungen die Faszination des Voltigierens aus. Es sei sozusagen ein Turnen auf dem Pferd in Verbindung mit Akrobatik und Musik. Bereits im Alter von sechs Jahren ist Graf durch ihre Schwester zu dieser Sportart gekommen. Bis heute ist sie ihr treu geblieben. Für die perfekte Kür trainiert sie elf Stunden in der Woche. Ob sich Sina Graf erfolgreich zurückmelden kann, zeigt sich am Sonntag ab 14.30 Uhr in der Reithalle Kreuzbleiche, wenn die Kategorie Einzel durchgeführt wird. Der Voltige-Wettkampf startet bereits morgen um 13 Uhr. Am Sonntag geht es schon um 8.15 Uhr los mit der ersten Kategorie. Weitere Informationen gibt es unter www.voltige-sg.ch.