GRAFIKDESIGN: Ein Schönheitswettbewerb für Bücher

Ab dieser Woche sind «Die schönsten Schweizer Bücher» im Riethüsli ausgestellt. Ihre Gestaltung hört keinesfalls nach dem Cover auf.

Drucken
Teilen
Die prämierten Bücher sind bis zum 18. November in der GBS an der Demutstrasse ausgestellt. (Bild: Katharina Schatton)

Die prämierten Bücher sind bis zum 18. November in der GBS an der Demutstrasse ausgestellt. (Bild: Katharina Schatton)

Sie sind verschieden in Farbe, Form und Beschaffenheit – in dem also, was sie ausmacht. In der Medialounge der Schule für Gestaltung an der Demutstrasse im Riethüsli sind derzeit «Die schönsten Schweizer Bücher» ausgestellt. Beim jährlichen Wettbewerb des Bundesamts für Kultur (BAK) geht es nicht primär um den literarischen Inhalt der Werke. Vielmehr steht eine besonders stimmige Gestaltung und deren Wechselwirkung mit dem Text im Zentrum.

«Es ist jedes Mal eine Überraschung, welche Bücher prämiert werden», sagt Kathrin Lettner, Abteilungsleiterin des Zweigs. Die experimentierfreudige Gestaltung der ausgezeichneten Bücher sorge bei älteren Berufsleuten oft für Gesprächsstoff. Bedingung für die Wettbewerbsteilnahme ist einzig, dass Gestalter, Verlag oder Druckerei in der Schweiz tätig sind. Die Gewinner der deutschen Version des Wettbewerbs sind ebenfalls ausgestellt. Allerdings gebe es zur hiesigen Ausgabe deutliche Unterschiede. «In der Schweiz werden eher künstlerische, kreative Bücher prämiert», sagt Lettner. Beim deutschen Wettbewerb haben auch massentauglichere Designs eine Chance.

Prämierte Bücher aus der Region

Mit «Raum. Zeit. Kultur.» hat auch ein Buch mit Bezug zur Region eine Auszeichnung gewonnen. Herausgeber ist das Architektur Forum Ostschweiz. Es stellt darin Bauten, Landschafts- und Ortsplanungen vor – mit Fokus auf der Bedeutung der einzelnen Projekte für die Gesellschaft. Gestaltet wurde es von den St. Galler Grafikdesignern Samuel Bänziger, Larissa Kasper und Rosario Florio. «here and where» von Julia Steiner erschien im St. Galler Vexer-Verlag und wurde ebenfalls prämiert. Noch bis zum 18. November sind die Bücher ausgestellt. (kas)­