Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GOSSAU: Walter-Zoo eröffnet Savannenhaus mit einem Shootingstar

Nach jahrelanger Planung und rund zehn Monaten Bauzeit war es am Freitagabend so weit: Das neue Savannenhaus im Walter-Zoo wurde im Beisein von gut 150 geladenen Gästen offiziell eröffnet. Unbestrittener Star war das Pantherchamäleon.
Corinne Allenspach
Das Pantherchamäleon war der unbestrittene Shootingstar. (Bild: Corinne Allenspach)

Das Pantherchamäleon war der unbestrittene Shootingstar. (Bild: Corinne Allenspach)

Da bekommt sogar Alex Rübel grosse Augen. „Solch farbige Chamäleons haben wir bei uns nicht“, sagt der Direktor des Zoo Zürich, und fast meint man, ein leichtes Bedauern herauszuhören. Rübel ist ebenso angetan vom Pantherchamäleon wie alle anderen Gäste, die sich mit Superlativen nur so überschlagen und sofort das Smartphone zücken, um eine farbenprächtige Echse zu fotografieren, die sich im Zeitlupentempo von einem Ast zum anderen hangelt.

Erdmännchen sind noch am Gänge graben
Das Pantherchamäleon ist zwar nur eine von 20 Tierarten, die im neuen Savannenhaus eingezogen sind. An diesem Abend ist es aber der unbestrittene Star und zieht sogar mehr Aufmerksamkeit auf sich als die Erdmännchen. Sie zeigen sich noch zurückhaltend. Karin Federer, Zoo-Tierärztin und Mitglied der Geschäftsleitung, weiss auch, wieso: „Die Erdmännchen sind noch damit beschäftigt, ihr neues Gehege unterirdisch auszuhöhlen.“ Richtig gwundrig sind hingegen die Eigentlichen Gundi, die äusserlich Ähnlichkeit haben mit einem Meerschweinchen.

Bruno Damann lobt den „Leuchtturm“
Paul Scheiwiller, bis vergangenen Juni elf Jahre lang Verwaltungsratspräsident der Walter-Zoo AG und Baukommissionspräsident des Savannenhauses, betonte nochmals, dass er „uh huere Freud“ habe, die Anlage als letzte offizielle Amtshandlungen eröffnen zu dürfen. „Es ist ein weiterer Meilenstein in der Zoogeschichte“, sagte er. Scheiwiller betonte auch nochmals, dass die rund 1,5 Millionen Franken teure Anlage „zu 100 Prozent spendenfinanziert“ sei. Regierungsrat Bruno Damann, selber Gossauer und als ehemaliger Präsident des Gönnervereins und Verwaltungsrat eng mit dem Walter-Zoo verbunden, gratulierte im Namen der Regierung zum „gelungenen, schönen Werk“, das über die Kantonsgrenze hinaus strahle. „Der Walter-Zoo hat wieder einen Leuchtturm.“

Eröffnungswochenende mit Giulia Steingruber
Am Samstag und Sonntag, jeweils ab 10 Uhr, wird die Eröffnung des Savannenhauses mit verschiedenen Aktivitäten gefeiert. Mit Tierfütterungen, Vorträgen, Kinderschminken, afrikanischen Zöpfli-Frisuren, speziellen Speisen und vielem mehr. Am Samstag von 13 bis 14 Uhr wird zudem die Gossauer Kunstturnerin Giulia Steingruber als Ehrengast Autogramme signieren. Bleibt zu hoffen, dass ihr das Pantherchamäleon nicht die Show stiehlt.

Die Erdmännchen zeigen sich noch zurückhaltend. (Bild: Corinne Allenspach)

Die Erdmännchen zeigen sich noch zurückhaltend. (Bild: Corinne Allenspach)

Der Eigentliche Gundi. (Bild: Corinne Allenspach)

Der Eigentliche Gundi. (Bild: Corinne Allenspach)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.