GOSSAU: Sprung nach Gossau klappt

Der Reit- und Fahrverein Waldkirch hat am Wochenende die Pferdesporttage durchgeführt. Rund 1000 Startende traten zum ersten Mal in der Gossauer Sommersweid gegeneinander an.

Manuela Bruhin
Merken
Drucken
Teilen
Vielfalt als Erfolgsrezept: Dank vieler verschiedener Prüfungen gab es für Reiterinnen und Reiter jeder Kategorie Startmöglichkeiten. (Bild: Michel Canonica)

Vielfalt als Erfolgsrezept: Dank vieler verschiedener Prüfungen gab es für Reiterinnen und Reiter jeder Kategorie Startmöglichkeiten. (Bild: Michel Canonica)

GOSSAU. «Die Bedingungen hätten optimaler nicht sein können», brachte es OK-Präsidentin Aline Straub auf den Punkt. Und wirklich: Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel, die Temperaturen waren zwar warm, aber nicht heiss genug, um von Reiter und Pferd als belastend empfunden zu werden. «Unsere Erwartungen an den Anlass sind voll und ganz erfüllt worden», so Straub weiter.

Glücksfall Sommersweid

Zum ersten Mal wurden die Pferdesporttage des Reit- und Fahrvereins Waldkirch nicht mehr in der heimischen Dorfegg, sondern in Gossau im Stall Sommersweid durchgeführt. Diese Entscheidung wurde nötig, als vor zwei Jahren der Dauerregen einen Turnierabbruch nach sich zog. Die Wiese war zu gefährlich, als dass für Ross und Reiter gefahrlose Prüfungen hätten garantiert werden können. «Sicher ist eine gewisse Wehmut spürbar», sagt Straub. Schliesslich war man seit 1944 in der Dorfegg heimisch. Doch nun überwiege die Freude, mit dem Stall Sommersweid einen wahren Glücksfall getroffen zu haben. Auf dem grosszügigen Sandplatz können selbst bei starkem Regen Prüfungen durchgeführt werden. Und gerade im Hinblick auf die regenreichen Tage der vergangenen Wochen wäre eine Austragung in der Dorfegg dieses Jahr wohl einmal mehr unmöglich gewesen.

Vielfalt wird geschätzt

In diesem Jahr profitierte der Reit- und Fahrverein Waldkirch jedoch von Petrus' guter Laune. Nur der Aufbau der Infrastruktur war wegen des nassen Terrains aufwendiger. «An einem neuen Ort den Anlass durchzuführen, stellt den Verein natürlich immer vor andere Herausforderungen», so Straub. Doch insgesamt habe alles reibungslos geklappt. Gestartet wurden die Pferdesporttage am Freitag mit der traditionellen Vereinsmeisterschaft im Gespannfahren und Springen. Der Springsport stand dann am Samstag und Sonntag im Mittelpunkt. Höhepunkt für die kleinen Besucher dürften am Sonntag die Geschicklichkeitsturniere Gymkhana gewesen sein. Die Festwirtschaft versorgte die rund 2000 Besucher während des gesamten Wochenendes. Genau diese Vielfalt hätten die rund 1000 Startenden und die Besucher gleichermassen geschätzt, so Straub: «Wir haben ein sehr breites Band an Prüfungen angeboten – so hatte jeder eine Startmöglichkeit.»

Bereits kommendes Wochenende, vom 22. bis zum 24. Juli, stehen in der Sommersweid die nächsten Pferdesporttage an. Organisiert werden sie von den Stallbetreibern, der Familie Rutz. 2015 glückte die Premiere für den Nachwuchs – deshalb wird auch diesmal viel Wert auf die Juniorenprüfung gelegt. «Da unsere Tochter Tina im Reitsport engagiert ist, liegt uns der Nachwuchs am Herzen», erklären Mirella und Marcel Rutz. «Damit wollen wir etwas zurückgeben.»

Prüfungen für jedermann

Mit der VSCR Pony Trophy, dem OKV-Juniorencup und neu auch mit der Swiss Team Trophy «Förderung des gesamtschweizerischen Nachwuchses» werden Prüfungen bis 130 cm durchgeführt. Um allen Pferdefreunden die Möglichkeit zu bieten, werden in diesem Jahr auch Prüfungen von B75 bis R/N U25 130 durchgeführt. Zudem sorgt auch an diesen Tagen eine Festwirtschaft für das leibliche Wohl.