GOSSAU: «Morgen wieder Diät machen»

Neues Essen probieren und Leute treffen: Am ersten World Food Festival in Gossau verwandelte sich das Areal um die Markthalle in eine Schlemmmeile mit rund 20 Essensständen.

Nina Rudnicki
Drucken
Teilen
Das macht gute Laune: Essen aus aller Welt am Marktplatz in Gossau. (Bilder: Ralph Ribi)

Das macht gute Laune: Essen aus aller Welt am Marktplatz in Gossau. (Bilder: Ralph Ribi)

Nina Rudnicki

redaktiongo@tagblatt.ch

«Ferien haben, neues Essen ausprobieren und glücklich sein. Was will man mehr?», sagt der Mitarbeiter von Chef-Falafel am World Food Festival vor der Markthalle in Gossau. In einen Teller schöpft er Hummus, Taboulé-Salat, Baba Ganoush, Falafelbällchen und Fladenbrot und reicht den Orientteller über die Theke. Eine kleine Schlange wartender Besucher hat sich dort bereits gebildet. Es ist kurz vor 12 Uhr mittags. «Jetzt ist es noch ruhig, aber am Abend war viel los und unser vegetarischer Stand ist sehr gut angekommen. Weniger Fleisch essen ist im Trend», sagt er, dann wendet er sich einer junge Frau zu, die sich bei ihm vergewissert, dass Hummus aus Kichererbsen besteht.

Bild: Ralph Ribi
21 Bilder
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Gossau - World Food Festival erstmals in Gossau (Bild: Ralph Ribi)
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi
Bild: Ralph Ribi

Bild: Ralph Ribi

Über Essen reden und sich auf Neues einlassen: Das ist gemäss den Organisatoren die Idee hinter dem World Food Festival. Die Essensstände sind ringförmig aufgestellt, in der Mitte des Platzes gibt es Sitzbänke und Tische für die Besucher. Dort sitzt abseits ein älteres Ehepaar mit zwei Tellern Poulet-Süss-Sauer vom Asiaten. «Nein, dieses Gericht kenne ich schon lange», antwortet der Mann auf die Frage, ob er heute etwas Neues ausprobiert habe. Gut kommen auch die Pulled Beef Burger an. «Die Stimmung hier in Gossau ist ruhig und angenehm», sagt die Mitarbeiterin am Stand der Walliser Brauerei Valaisanne. Es gibt Pale Ale, Zwickelbier und Lagerbier sowie verschiedene alkoholfreie Getränke. «Bis jetzt waren vor allem viele Familien mit Kindern am Festival und am Abend auch Junge, die sich zum Feierabendbier getroffen haben.»

Strahlende Augen wegen Churros

Gemeinsam ist den Standbetreibern, dass sie sich und ihre Produkte bekanntmachen wollen. Viele von ihnen reisen daher mit dem World Food Festival von Ort zu Ort durch die Schweiz. Gleich neben Valaisanne preisen die Mitarbeitenden des Start-ups Hello Fresh ihre Lebensmittelboxen inklusive Rezepten an. Die gekühlten Lebensmittelpakete werden per Post verschickt. Die Kunden müssen sich keine Gedanken mehr machen, was sie abends kochen wollen, so die Idee hinter dem jungen Unternehmen. Am World Food Festival kocht eine Showköchin gerade eines der Rezepte – Kokosmilchreis mit Poulet und Gemüse – vor. Alle Mitarbeitenden tragen T-Shirts mit einer Botschaft: «Man soll sich wieder gesünder und regional ernähren sowie öfter selber kochen.»

Zwischen all den gesunden Ständen sticht das Churros-Mobil von Crazy Food ins Auge. Es riecht verlockend nach den frittierten Teigstangen, die entweder mit Zimt, mit Käse oder Fleisch serviert werden. «Sind wir mal ehrlich: Wer ans World Food Festival kommt, möchte nicht auf seine Linie achten, sondern einfach nur geniessen. Diät machen kann man wieder morgen», sagt die Chefin aus Bubendorf. «Und wer meine Churros probiert, bekommt strahlende Augen, so gut schmecken die.»

Weitere Bilder: www.tagblatt.ch