GOSSAU: Kochen, grillieren und diskutieren

Am Montag beginnt in Gossau die Bibelgartenwoche hinter der Andreaskirche. Das Programm reicht von Gartenführungen über einen Kochkurs und ein Mittagsfeuer bis zum Jahreszeiten-Konzert.

Nina Rudnicki
Drucken
Teilen
Pater Andy Givel möchte den Bibelgarten hinter der Andreaskirche wieder mehr ins Bewusstsein rufen. (Bild: Michel Canonica)

Pater Andy Givel möchte den Bibelgarten hinter der Andreaskirche wieder mehr ins Bewusstsein rufen. (Bild: Michel Canonica)

Nina Rudnicki

redaktiongo

@tagblatt.ch

Den Bibelgarten bei der Andreas­kirche in Gossau gibt es bereits seit zwölf Jahren. Erstmals wird jetzt aber eine Bibelgartenwoche gefeiert. Schon übermorgen Montag geht es los: Auf dem Programm stehen eine Gartenführung, ein Gender-Referat, eine Bierdegustation, ein Familienabend, biblisches Kochen und ein Konzert. «Nach zwölf Jahren ist der Bibelgarten etwas in Vergessenheit geraten», sagt Pater Andy. Daher habe er zusammen mit Alois Schaller, dem Mitbegründer des Bibelgartens, und Seelsorger Urs Kuster überlegt, wie man den Bibelgarten wieder ins Bewusstsein rufen könne.

Für jeden Interessierten, egal wie alt er ist oder welcher Konfession er angehört, soll ein passender Programmpunkt dabei sein. Während des biblischen Kochens am Samstagmittag verwandelt sich die Bibel in ein Kochbuch. Auf dem Menüplan stehen Pitabrot, Jerusalemer Bagel, Baba Ghanoush, Möhren und Fenchel mit Harissa und eingelegten Zitronen, Falafel und anderes.

Zu raues Klima für einige Pflanzen

Einige Zutaten finden sich auch im Bibelgarten hinter der Andreas­kirche. Dort wachsen beispielsweise Kichererbsensträucher, deren hebräischer Name so viel wie «würziges Futter» bedeutet. Auch Olivenbäume, Linsen- und Kräutersträucher wie Dill, Kümmel und Koriander wachsen in den Beeten. Wer sich weniger fürs Kochen, dafür aber für Botanik interessiert, kann an der Bibelgartenführung am Montagvormittag oder Mittwochabend teilnehmen. Im Bibelgarten wachsen rund 50 der 130 in der Bibel erwähnten Pflanzen. Für einige Arten ist das Gossauer Klima allerdings zu rau. Deshalb wurden einige Bibelpflanzen durch verwandte Arten ersetzt.

Entstanden ist der Bibelgarten 2005 auf dem Areal des ehemaligen Friedhofs der Andreas­kirche. Der östliche Teil des Friedhofs wurde bereits 1987 zu einem Park umgestaltet. Die geometrische Anlage des Bibelgartens mit den acht Beeten leitet sich vom St. Galler Klosterplan ab. Dort wird nun jeden Mittag während der Spezialwoche ein Bibelgartenfeuer brennen, auf dem selbstmitgebrachtes Gemüse und Fleisch gegrillt werden kann. Ausserdem wird an alle, die vorbeischauen, ein Apfel verteilt. «Damit knüpfen wir an die Tradition an, vor allem an den Mittagen etwas für die Ruhepausen der Bevölkerung zu tun», sagt Pater Andy. So werden seit drei Jahren an sonnigen Tagen Liegestühle aufgestellt. An zusätzlicher Ruhe gewonnen hat der Garten durch den im vergangenen Jahr gebauten Andreas-Saal gleich gegenüber der Kirche. «Der Bibelgarten ist nun zwischen den Gebäuden eingebettet. Dadurch hat der ganze Platz gewonnen.»

Ein Vortrag widmet sich dem Thema Gender

Eines der Highlights ist für Pater Andy «Bibel & Bier» am Donnerstagabend. Denn an der Bar komme man ins Gespräch, sagt er. Bei einem frisch gezapften Bier könne sich gut über Gott und die Welt diskutieren lassen. Das Bier liefert die Brauerei Freihof, es gibt Degustationen und ein Quiz über Bier in der Bibel. Denn dieses kommt dort an zahlreichen Textstellen vor. Im Buch Jesus Sirach 40,20 heisst es beispielsweise: «Wein und Bier erfreuen das Herz, doch mehr als beide die Freundesliebe.»

Für politisch und theologisch Interessierte ist der Vortrag «Keine Angst vor Gender» am Montagabend gedacht. Die feministische Theologin Doris Strahm wird darüber referieren, was geschlechtergerechte Theologie ist und was sie mit dem biblischen Schöpfungsbericht und dem christlichen Menschenbild zu tun hat. «Die Bibel kann immer auch aktuell und modern gelesen werden», sagt Pater Andy. «Und Adam bedeutet ursprünglich nicht Mann, sondern Mensch.» Ausklingen wird die Woche mit einem Konzert des Cello-Ensembles TonArt, passend zum Gartenthema mit einer Jahreszeiten-Serenade.

www.kathgossau.ch