GOSSAU: Julinka und Viktor begrüssen sich

Gestern hatten die beiden Tiger im Walter-Zoo ihr erstes direktes Rendez-vous. Zehn Mitarbeiter überwachten das Zusammentreffen. Nun wird auf Nachwuchs gehofft.

Drucken
Teilen
Das stürmische erste Zusammentreffen von Julinka (links) und Viktor. (Bild: PD/Evelyne Eichenberger)

Das stürmische erste Zusammentreffen von Julinka (links) und Viktor. (Bild: PD/Evelyne Eichenberger)

«Stürmisch» war das erste direkte Zusammentreffen der beiden Walter-Zoo-Tiger Viktor und Julinka gestern morgen. Gemäss einer Mitteilung sei Viktor so auf das Weibchen losgestürmt, dass sich dieses erst mit einem Prankenhieb zur Wehr habe setzen müssen. «Nun ist er etwas zurückhaltender, sie unterwirft sich ihm – die Verhältnisse sind fürs Erste geklärt.»

Das erste Rendez-vous der beiden Sibirischen Tiger wurde vom Zoo-Personal genau beobachtet. Zehn Mitarbeiter standen quasi als Anstandsdamen bereit, die beiden zu trennen, wenn sie aggressiv aufeinander reagiert hätten. Dabei wären unter anderem Feuerlöscher und Signalhörner zum Einsatz gekommen. Zur Aggressionsvermeidung hätten laut Zootierärztin Karin Federer aber auch die grossen Fleischportionen beigetragen, die am Vorabend serviert worden seien. «Hunger hätte sie wohl aggressiv gemacht», lässt sie sich in der Medienmitteilung zitieren. Die gestrige Zusammenführung nährt natürlich die Hoffnung der Zoo-Verantwortlichen und des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms, dass es in Gossau vielleicht schon bald Tigerbabys zu sehen gibt. (pd/jw)