Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GOSSAU: Grosse Vielfalt auf kleinem Markt

Im Herbst ist die Auswahl regionaler Produkte im Vergleich zu den anderen Jahreszeiten besonders gross. Das zeigt sich auch auf dem Wochenmarkt. Neuerdings steht auch Gossauer Wein im Angebot.
Christina Dietze
Am Gossauer Wochenmarkt sind regionale Gemüsesorten besonders gefragt. (Bild: Christina Dietze)

Am Gossauer Wochenmarkt sind regionale Gemüsesorten besonders gefragt. (Bild: Christina Dietze)

Von drei Seiten steuern die Gossauer gut eingepackt am gestrigen Morgen auf die Markthalle zu. Vor allem die regionalen Obst- und Gemüsestände erhalten regen Zulauf. So auch der Stand der Landwirt-Familie Bernhardsgrütter, die neuerdings auch das «Mädertaler Tröpfli», ihren ersten aus eigenen Trauben gemachten Wein, im Angebot hat. Neu werden auch ätherische Öle und Birkenzucker aus Berg TG an einem Stand präsentiert.

Die grosse Auswahl an Salatköpfen diverser Sorten und buntem Gemüse reicht von Eichblatt und Kabis bis zu orangen und violetten Rüebli. Beliebt sind auch Äpfel, Birnen und Freilandeier. Die Kunden scheinen zu wissen, was gut ist und steuern zielstrebig den Stand ihrer Wahl an. Im Vorbeigehen werden andere Markt-Aussteller mit Vornamen gegrüsst. Hier und da wird kurz in kleinen Gruppen geplaudert oder eine Bemerkung über die Blumen im Sortiment gemacht.

Im Verlauf der Stunde vermischt sich die Geräuschkulisse aus Stimmengewirr und Papierrascheln zunehmend mit Kinderlachen. Familien und auch die Kinderkrippe statten dem Markt einen Besuch ab. Jetzt kommt der frische Apfelsaft gut an, der noch bis Ende des nächsten Monats unpasteurisiert erhältlich ist. «Zur Olma-Zeit merkt man, dass weniger Leute kommen», sagt Margrit Streule vom Kaffee-Stand der Sana Fürstenland. Vielleicht liege es heute aber auch am kalten Wetter. Bei diesem Wetter kaufen dafür die anderen Markthändler auch einmal einen Kaffee bei ihr. Die Besucher wärmen sich teilweise auch mit einem Apfelpunsch am Stand von Elmar Fürer auf. Zum Geruch von frischem Salat mischt sich der von herbem Geisskäse und Fleischprodukten, wenn man die Halle verlässt. Bei der Fleischzubereitung legen die Marktbesucher offenbar Wert auf Geschwindigkeit. So sind vor allem pfannenfertige Produkte wie panierte Schnitzel und Hamburger beliebt, sagt die Standmitarbeiterin der Metzgerei Grüebler. Anders als beim Gemüse scheint man hier Wert auf Bequemlichkeit zu legen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.