GOSSAU: Der Friedberg wird zum Broadway

Ende April verwandelt sich der Friedberg in eine Musicalbühne. Die Schüler des Gymnasiums präsentieren das Stück «Pippin» – ein Musical aus den 1970er-Jahren.

Drucken
Teilen
Die Darsteller Kai Meier und Chiara Stark. (Bild: Judith Schönenberger)

Die Darsteller Kai Meier und Chiara Stark. (Bild: Judith Schönenberger)

Im April ist es so weit: Die Schüler des Gymnasiums Friedberg präsentieren nach vier Jahren wieder ein Musical. Seit August laufen die Vorbereitungen, im März war eine Woche Zeit, intensiv zu proben. «Für uns hat das Einüben eines Musicals einen grossen Bildungswert», sagt Rektor Lukas Krejci. Dank finanzieller Unterstützung durch den katholischen Konfessionsteil sei das Projekt erst möglich. Rund vierzig Schüler stehen im Chor, in der Tanzgruppe oder als Schauspieler auf der Bühne. Nochmals so viele sorgen hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf. Der Rest der Schüler übernimmt kleinere Arbeiten, die rund um das Musicalprojekt anfallen.

Königssohn auf der Sinnsuche

Die künstlerische Leitung des Grossprojekts liegt bei Thomas Diethelm. Er hat in den letzten Jahren einige Theaterprojekte am Friedberg begleitet. Vom aktuellen Stück «Pippin» ist er begeistert: «Es ist eine Geschichte, die alle Generationen anspricht. Jeder findet sich darin wieder.» Geschrieben und aufgeführt wurde das Musical in den 70er-Jahren. Es war am Broadway erfolgreich und auch die Neuinterpretation 2013 gewann zahlreiche Preise.

Hauptfigur im Stück ist Pippin, der von Kai Meier gespielt wird. Pippin ist der Sohn von König Karl dem Grossen und sucht nach dem Sinn im Leben. Dabei versucht er sich als Soldat, Frauenheld und Machthaber, findet die totale Erfüllung aber in keiner Rolle. Dann lernt er die Witwe Katharina, verkörpert durch Chiara Stark, kennen. Doch auch sie ist nicht die Lösung all seiner Probleme. Wie die Geschichte ausgeht, möchte Regisseur Diethelm noch nicht verraten. «Es ist auf jeden Fall ein Ende, das so sonst kein Musical hat.»

Auch in musikalischer Hinsicht wartet auf die Zuschauer Unbekanntes. So wurden die Lieder für die Broadway-Uraufführung komponiert. Hauptdarstellerin Chiara Stark ist begeistert: «Die Musik ist einfach der Hammer.» Sie und ihre Kollegen singen im Stück auch einige Soloparts. Diese üben sie mit Philippe Frey ein. Er ist der musikalische Leiter und wurde eigens für die Musicalproduktion engagiert. Obwohl er das Friedberg-Gymnasium vorher nicht gekannt habe, sei er herzlich aufgenommen worden. «Dieses Projekt zeigt mir einmal mehr, dass man durch Musik zu einer Familie zusammenwachsen kann.» Am 29. April feiert das Stück Premiere, die Schüler zeigen fünf Vorstellungen. (jus)