Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GOSSAU: Beratung, Erlebnis und viel Spass

Elternbildung ist keine trockene Theorie, sondern modern, lustvoll und spannend. Das zeigte die zweite «Elbi-Expo» vom Sonntag im Fürstenlandsaal in Gossau. Rund 1400 Kinder und Erwachsene waren vor Ort.
Claudia Schmid
Ein Kind vergnügt sich an der «Elbi-Expo» im Fürstenlandsaal im Bällelibad. (Bild: Benjamin Manser)

Ein Kind vergnügt sich an der «Elbi-Expo» im Fürstenlandsaal im Bällelibad. (Bild: Benjamin Manser)

«Orientieren, erleben, spielen, lernen» lautete das Motto der zweiten Erlebnis- und Bildungsmesse für die ganze Familie. Die Stadt Gossau hatte Eltern, Grosseltern und andere Erziehende eingeladen, um ihnen das grosse Spektrum von Lern- und Beratungsangeboten zu zeigen und erlebbar zu machen. Willkommene Gäste waren natürlich auch die Kinder, für die es eine Fülle an Spiel- und Lernmöglichkeiten zu entdecken gab.

Druckfrischer Kalender

Am Eingang zur «Elbi-Expo» erhielten alle Interessierten den druckfrischen Elternbildungskalender, der bis zu den Sommerferien die aktuellen Anlässe auflistet und Adressen von Beratungs- und Betreuungsstellen beinhaltet. Der Rundgang durch die Messe führte die Erwachsenen nacheinander zum «Bildungs-», «Lern-» und «Aktivplatz», wo wertvolle Inputs für den Erziehungsalltag geboten wurden. Rund 30 Familienorganisationen und Fachstellen waren im Fürstenlandsaal präsent. Sie stellten ihr Angebot vor, hielten Referate, führten Beratungsgespräche und luden zu unterhaltenden Lernspielen ein.

Die Kinder konnten entweder ihre Eltern oder Grosseltern auf dem Rundgang begleiten oder sich auf dem betreuten Spielplatz des Kinderhorts Gossau vergnügen. Mit Feuereifer nahmen sie die Traktoren und Tretautos in Beschlag, suhlten sich im bunten Bällelibad, bauten Häuser und Dörfer, erfreuten sich an Luftballongebilden, lauschten spannenden Geschichten und liessen sich die Gesichter schminken. Wer Hunger bekam, setzte sich ins Messerestaurant Genussplatz und genoss den Zmittag oder Zvieri.

Neue Mitglieder gewonnen

Die Fachstellen und Vereine zeigten sich erfreut über den Besucheraufmarsch und das Interesse an der zweiten «Elbi-Expo». Die Erwachsenen nähmen sich Zeit, um die Angebote zu studieren und sich zusammen mit ihren Kindern auf gemeinsame Lernspiele einzulassen, erklärte Liselotte Braun, die beim Elterntraining Step Kurse leitet. Positiv überrascht äusserten sich auch die Frauen des Vereins Femme Family, die ihren brandneuen Werbeauftritt mit farbenfrohem Logo und frischer Homepage präsentierten. Ihre Teilnahme im Fürstenlandsaal habe sich mehr als gelohnt, betonten sie. Allein am Vormittag hätten sie acht neue Mitglieder gewonnen. Femme Family richtet sich an junge und junggebliebene Mütter. Sie gestalten gemeinsam Freizeitaktivitäten.

Ihr Stand werde sowohl von Eltern besucht, die für ihr Kind eine Tagesfamilie suchten, als auch von Frauen, die gerne als Tagesmutter ein Kind betreuten, erklärte Corin Kobler, Vermittlerin beim Verein Tagesfamilien Gossau und Umgebung. Die Pro Juventute habe an der «Elbi-Expo» zum Ziel, Präsenz zu zeigen und auch die Vereinsartikel zu verkaufen, schilderte Barbara Tschopp den Grund für die Messeteilnahme. «Erfreulich ist, dass die meisten Leute unsere Institution bereits kennen», betonte sie. Einzig die Kauflust und Spendenfreudigkeit lasse etwas zu wünschen übrig.

Auf reges Interesse stiessen auch die Referate mit unterschiedlichstem Inhalt. Sie thematisierten beispielsweise die Suchtgefahr bei Jugendlichen in der Pubertät, den Umgang mit den virtuellen Lebensräumen der Kinder oder verschiedene Fragen, die sich im Erziehungsalltag stellen.

Brigitte Hollenstein von der Elternbildung Gossau zog als Koordinatorin der «Elbi-Expo» mehr als ein positives Fazit über den Verlauf der Messe. Mit 1400 Erwachsenen und Kindern sei der Besucherstrom gegenüber der Premiere im Jahre 2013 um fast einen Drittel gewachsen. «Am Sonntag waren wir das grösste Spiel- und Lernhaus der Ostschweiz», betonte sie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.