Goldener Besen für die IGSU

Die Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt ist in ihrem Jubiläumsjahr für ihr Engagement von Stadträtin Patrizia Adam ausgezeichnet worden.

Drucken
Teilen
Stadträtin Patrizia Adam (rechts) und IGSU-Geschäftsführerin Nora Steimer präsentieren am Bärenplatz eines der Recycling-Mobile. (Bild: pd/Mischa Christen)

Stadträtin Patrizia Adam (rechts) und IGSU-Geschäftsführerin Nora Steimer präsentieren am Bärenplatz eines der Recycling-Mobile. (Bild: pd/Mischa Christen)

Bereits zum fünfjährigen Bestehen hatte die Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU) von der Stadt St. Gallen einen goldenen Besen erhalten. Zum zehnjährigen Bestehen, das die IGSU dieses Jahr feiert, ist ein weiterer hinzugekommen. Stadträtin Patrizia Adam und Strasseninspektor Gerald Hutter haben ihn gestern mittag am Vadian-Denkmal der IGSU-Geschäftsleiterin Nora Steimer und dem Teamleiter der IGSU-Botschafter, Cédric Québatte, überreicht. «Ich hoffe, dass wir der IGSU noch viele weitere goldene Besen überreichen dürfen», sagte Adam gemäss Mitteilung.

Die IGSU setzt sich national mit präventiven Massnahmen gegen Littering ein. Sie unterstützt auch in St. Gallen das korrekte Entsorgen von Abfällen. Im Juni 2016 führte die IGSU Workshops am Kaufmännischen Berufs- und Weiterbildungszentrum (KBZ) St. Gallen durch und organisierte die jährliche Projektwoche mit rund 1500 Lernenden des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrums (GBS) St. Gallen.

Noch bis 9. Juli stehen IGSU-Botschafter mit Recycling-Mobilen am Hauptbahnhof, in der Innenstadt, am Stadtpark und an anderen Orten in St. Gallen und informieren über Littering und Recycling. (pd/kbr)