Goldach greift nach dem letzten Strohhalm

FUSSBALL. Der FC Goldach greift in der letzten Runde der 2. Liga nach dem rettenden Strohhalm. Die abstiegsbedrohte Mannschaft gastiert morgen um 17 Uhr beim drittklassierten Tägerwilen.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Goldach greift in der letzten Runde der 2. Liga nach dem rettenden Strohhalm. Die abstiegsbedrohte Mannschaft gastiert morgen um 17 Uhr beim drittklassierten Tägerwilen. Nach der 2:5-Niederlage vom Wochenende gegen Wängi sind nur noch zwei Teams verblieben, an die Goldach den Schwarzen Peter noch weitergeben kann. Einerseits Rebstein in der anderen Gruppe, das drei Punkte mehr gewonnen hat als Goldach, aber gegen das letztklassierte Diepoldsau spielt. Andererseits Calcio Kreuzlingen, das einen Punkt Vorsprung hat. Dazu muss Goldach mehr Punkte holen als die Thurgauer, die in Rorschach gastieren.

Abtwil-Engelburg empfängt morgen um 17 Uhr Herisau zum letzten Spiel der 2.-Liga-Saison. Für die St. Galler geht es gegen den Tabellennachbarn darum, den sechsten Platz zu verteidigen. Mit einem Sieg könnte Abtwil gar der Sprung auf Rang fünf gelingen. Bei Abtwil-Engelburg werden die Routiniers Markus Keller und Florian Weishaupt ihre letzte Partie für die erste Mannschaft bestreiten – die beiden spielen in der kommenden Saison bei den Senioren. Ebenfalls wird Assistenzcoach Marcos Gandara den Verein verlassen.

Anders als Abtwil kann sich Winkeln in der Tabelle nicht mehr verbessern – die St. Galler stehen vor dem Schlussspiel gegen Bischofszell als Vierte fest. Winkeln spielt morgen um 15 Uhr im Gründenmoos gegen Bischofszell, das bereits als Absteiger feststeht. (beu/mk/nie)