Goldach besiegt Angstgegner

Im Derby der 2. Liga regional setzt sich Goldach in Steinach mit 2:0 durch. Für Goldach ist es im zehnten Anlauf der erste Sieg gegen Steinach. Die Tore fallen vor der Pause.

Gregor Scheidegger
Drucken
Teilen
Goldachs Ramon Germann (Nummer neun) erzielt nach 40 Minuten an der Steinacher Verteidigung vorbei das 2:0. (Bild: Hanspeter Schiess)

Goldachs Ramon Germann (Nummer neun) erzielt nach 40 Minuten an der Steinacher Verteidigung vorbei das 2:0. (Bild: Hanspeter Schiess)

Fussball. Die Affiche hielt nicht, was sich die Zuschauer von ihr versprochen hatten. Vor allem das Heimteam enttäuschte. Steinachs Trainer Mathias Drdla sagte nach dem Spiel, dass er für den emotionslosen Auftritt seines Teams keine Erklärung finde. Goldach hingegen verschaffte sich dank des ersten Derbysiegs seit 2001 etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg. Goldachs Vorsprung auf Steinach, das unter den Trennstrich abgerutscht ist, beträgt acht Runden vor dem Saisonende acht Punkte. Für die Steinacher wird es schwierig. Der jungen Mannschaft fehlt im Mittelfeld ein Denker und Lenker. Es kann nicht sein, dass ein Team in einem Derby so emotionslos, beinahe pomadig auftritt. Es gilt vor allem auch die vielen individuellen Fehler abzustellen und sich wieder auf die Tugenden Kampf und Einsatz zu besinnen. Das kommende Spiel gegen das letztklassierte Landquart-Herrschaft wird wohl wegweisend sein.

1:0 nach vier Minuten

Zu Beginn bestimmten die Gäste die Partie. Schon früh wurden die Goldacher für ihre aktive Spielweise belohnt. In der vierten Minute profitierte Raphael Bachmann von einem Rundschlag von Brando Briner, und der Goldacher bezwang Torhüter Nuno Cunha zum 1:0. Dieser Rückstand verunsicherte das Steinacher Team. Es kam kaum mehr aus seiner Platzhälfte heraus und hatte in der achten Minute Glück, dass die Verteidigung in extremis das 0:2 verhinderte. Wieder war Briner ein Fehler unterlaufen. Überhaupt war die linke Seite der Steinacher in dieser Phase überfordert. Trainer Drdla reagierte und ersetzte den neben den Schuhen stehenden Aussenverteidiger in der 18. Minute durch Tobias Zürcher. In der Folge kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich auch einige Chancen. In der 40. Minute wurde den Goldachern allerdings ein Freistoss zugesprochen. Mit seinem Abschluss aus 25 Metern prüfte Dalibor Vasic den Steinacher Goalie, der den Ball um den Pfosten lenkte. Der anschliessende Eckball wurde auf den Kopf von Stefan Schmid gezogen. Goalie Cunha konnte den Abschlussversuch nur nach vorne abwehren, wo Ramon Germann per Kopf das 2:0 erzielte.

Steinacher Druckphase

Nach der Pause kamen etwas Emotionen auf. Der eingewechselte Nixon Brunner kam im Strafraum der Goldacher zu Fall, nachdem er am Trikot zurückgehalten worden war. Der Schiedsrichter entschied aber auf Stürmerfoul.

Diese Aktion leitete die beste Phase der Steinacher ein. Sie erzeugten Druck und drängten die Goldacher zurück. Das Team von Trainer Andy Giger beschränkte sich etwas gar früh auf das Verwalten des Resultates. Nach einer Stunde aber musste Goldachs Torhüter das Glück in Anspruch nehmen. Kevin Jung sah den unhaltbaren Abschluss aus 25 Metern von Michael Popp vom Pfosten zurückprallen. Popp war in der Folge gleich noch einmal für Aufregung verantwortlich. Nach einem schönen Durchspiel wurde er im Strafraum von den Beinen geholt. Der Pfiff des gutpostierten Schiedsrichters blieb aber aus. Ein Treffer in dieser Druckphase hätte die Steinacher wohl wieder ins Spiel zurückgebracht.