GOLDACH: Aus Amt in Würde verabschiedet

Bis zu 39 Jahre waren Frauen und Männer für die Gemeinschaft tätig, die in Goldach verabschiedet wurden. Darunter auch Gemeindepräsident Thomas Würth und Gemeinderat Peter Buschor.

Rudolf Hirtl
Merken
Drucken
Teilen
Gruppenbild der Frauen und Männer, die in der Aula Goldach den Dank von Gemeindepräsident Thomas Würth (links) für ihr Engagement entgegennehmen durften. (Bild: Rudolf Hirtl)

Gruppenbild der Frauen und Männer, die in der Aula Goldach den Dank von Gemeindepräsident Thomas Würth (links) für ihr Engagement entgegennehmen durften. (Bild: Rudolf Hirtl)

«Er ist der einzig Verbliebene, der es mit mir ganze 15 Jahre ausgehalten hat», witzelt Goldachs Gemeindepräsident am Behördenabend vom Dienstagabend und hat damit die Lacher in der Aula auf sicher. Thomas Würth richtet diese Worte an Gemeinderat Peter Buschor, der auf den 1. April 1998 in den Gemeinderat gewählt wurde. Als Vertreter der SP habe er es im Rat nicht immer leicht gehabt. Die Meinungen von Buschor et wa zum Thema Mobilität seien der Mehrheit manchmal zu weit gegangen. «Aber sehr oft ist dann doch ein Teil davon hängengeblieben und umgesetzt worden», so Würth. So sei der auf Ende Jahr aus dem Rat ausscheidende Buschor der eigentliche «Vater» der Photo­voltaik-Strategie der Gemeinde mit heute sechs Anlagen, deren Stromproduktion dem Verbrauch von 600 Haushalten entspreche. «Weil Peter Buschor auch im grössten Sauwetter mit dem Velo kommt, so nimmt man ihm nicht nur seine ehrliche Haltung zur Mobilität ab. Wir haben ihn auch immer als konstruktiv, lösungsorientiert und dem Gemeinwohl verpflichtet erlebt.»

39 Jahre für Goldach im Einsatz

Den Dank für sein grosses Engagement erhält an diesem Abend aber nicht nur Peter Bu-schor. Würth richtet diesen auch an zahlreiche weitere Kolleginnen und Kollegen aus Behörden und Kommissionen, die aus ihren Ämtern ausscheiden. Etwa an ­Albert Fäh, der nicht weniger als 39 Jahre als Feuerschutzbeamter unterwegs war. Oder Peter Bischof, 36 Jahre Stimmenzähler, Stefan Rutz, 32 Jahre Stimmenzähler, Jürgen Altmann, 20 Jahre GPK, oder Felix Schmid, 10 Jahre Mitglied der GPK. «Die Liste der Kommissionen und Behörden ist beeindruckend lang. Sie zeigt, ohne freiwilliges Engagement von vielen Leuten kann eine Gemeinde nicht funktionieren.» So gelte denn sein Dank auch jenen, die oft leise im Hintergrund tätig seien.

«Wer versorgt uns im Rathaus mit Jägerlatein, wenn ­Thomas Würth aus seinem Amt ausscheidet», sorgt sich Schulpräsident Andreas Gehrig, bei seiner Würdigung des Gemeindepräsidenten. «Während 15 Jahren hat er die Entwicklung von Goldach geprägt. Als Gemeindepräsident hatte er eine klare Idee, wohin Goldach gehen soll. Als unermüdlicher Schaffer hat er sich eingesetzt für gesunde Finanzen, eine zeitgemässe Infrastruktur und eine sinnvolle Entwicklung der Gemeinde», so Gehrig.

Thomas Würth, Autor Johannes Huber und Peter Buschor (von links) mit dem neuen Goldach-Buch.

Thomas Würth, Autor Johannes Huber und Peter Buschor (von links) mit dem neuen Goldach-Buch.

Christbaum (Bild: fhe)

Christbaum (Bild: fhe)