Gold-Giulia wird nach der Olympiade gefeiert

GOSSAU. Nach dem Doppel-Gold an der EM in Bern Anfang Juni hatte Kunstturnerin Giulia Steingruber «überall Muskelkater», wie sie der «Schweizer Illustrierten» erzählte. Dieser dürfte inzwischen längst vergessen sein. Zu gross ist die Freude über den jüngsten Erfolg.

Drucken
Teilen

GOSSAU. Nach dem Doppel-Gold an der EM in Bern Anfang Juni hatte Kunstturnerin Giulia Steingruber «überall Muskelkater», wie sie der «Schweizer Illustrierten» erzählte. Dieser dürfte inzwischen längst vergessen sein. Zu gross ist die Freude über den jüngsten Erfolg. An diesem Wochenende wurde sie zum sechsten Mal in Folge Schweizer Meisterin im Mehrkampf.

Mit Spezialsprung zur Medaille

Zu gross auch die Vorfreude auf die Olympischen Spiele in Rio, die Anfang August starten. Dort hat die 22-Jährige Grosses vor: Mit einem Sprung, den die Welt so noch nicht gesehen hat, will sie sich eine oder mehrere Medaillen sichern.

Empfang am 4. September

Nur zu gern hätten die Gossauerinnen und Gossauer ihrer erfolgreichen Mitbewohnerin nach dem EM-Erfolg persönlich gratuliert. Giulia Steingrubers dichtes und auf Olympia ausgerichtetes Programm lasse einen offiziellen Empfang aber erst am Sonntagabend, 4. September, zu, teilt die Stadt Gossau mit. (cor)