Glücklicher Heimsieg für Steinach

Drucken
Teilen

Fussball Der FC Steinach kommt in der 2. Liga regional gegen Bronschhofen zu einem 3:1-Erfolg, der sich nicht wirklich ab­gezeichnet hat. Zwei Tore in den Schlussminuten machten die Differenz.

Nicht das erste Mal zeigte sich Steinach als Schnellstarter. Nach nur drei Minuten ging es durch Manuel Bellini in Führung, Er verwertete eine halbhohe Flanke per Volley ins Lattenkreuz. Nach diesem Kaltstart wachten die Gäste allmählich auf. Spätestens nach Ablauf der Startviertelstunde war die Partie ­ausgeglichen. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich, ­sodass Torchancen ausblieben.

In der zweiten Halbzeit veränderte sich das Bild. Bronschhofen trat nun deutlich entschlos­sener auf, und das Heimteam ­verbrachte die zweite Hälfte nur noch mit Verteidigen. Jetzt zeigte Bronschhofen, weshalb es vor diesem Spieltag auf Rang vier gestanden war. Mit schnellem Passspiel schafften sie es immer wieder, zwischen die Reihen zu kommen. Bei Steinach stimmte die Zuordnung dann und wann nicht mehr. Trotzdem hielten sie das Resultat bis in die 73. Minute, ehe der verdiente Ausgleichstreffer fiel. Bronschhofens Marc Ott ging nach einer Ecke vergessen und traf per Kopf. Die Gäste wollten noch mehr, schliesslich wurden sie vor dem Spiel als klarer Favorit gehandelt. Sie drückten vehement auf das zweite Tor und ­hatten zwei, drei dicke Chancen dazu. Der Steinacher Aushilfsgoalie Nuno Miguel Henriques Cunha parierte jedoch ein ums andere Mal.

Unerwartetes spätes Glück

In der 89. Minute zog Steinachs Tizian Scheidegger am Mittelkreis nach einem Prellball voll durch und traf tatsächlich aus gut 45 Metern ins Netz. Ein äusserst skurriles Tor, welches zugleich den Spielverlauf der zweiten Halbzeit komplett auf den Kopf stellte. Doch noch hatten die Bronschhofener Zeit, zu reagieren. Zu einer Ausgleichschance kamen sie nicht mehr – im Gegenteil. Nach einem Befreiungsschlag nutzte Steinachs Sturmspitze Nicolas Brunner die ihm nun gewährte Freiheit und überlistete aus gut 30 Metern den zurückeilenden gegnerischen Torhüter. Mit dem entscheidenden Treffer pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. (pak)