Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GLP nominiert für Nationalrat

Die Grünliberalen des Wahlkreises St. Gallen haben fünf Kandidaten für die Nationalratswahlen nominiert: Drei Frauen und zwei Männer.
Elisabeth Reisp
Es kandidieren (v. l.): Thomas Brunner, Sonja Lüthi, Jacqueline Gasser und Martin Wicki. Es fehlt: Nadine Cloé Niederhauser. (Bild: pd)

Es kandidieren (v. l.): Thomas Brunner, Sonja Lüthi, Jacqueline Gasser und Martin Wicki. Es fehlt: Nadine Cloé Niederhauser. (Bild: pd)

Im Herbst finden die nächsten Nationalratswahlen statt. Die GLP des Wahlkreises St. Gallen will die Kantonalpartei stärken und nominiert fünf Kandidaten aus dem Wahlkreis.

Politisch erfahren

Vier der fünf Kandidaten sind politisch kein unbeschriebenes Blatt: Klimatologe Thomas Brunner (Jg. 1960) ist Mitglied des Stadtparlaments, Geschäftsführerin IRP-HSG Jacqueline Gasser (Jg. 1971) ist Co-Präsidentin der GLP Kanton St. Gallen, Martin Wicki (Jg. 1964), Projektleiter Blockheizkraftwerke, sitzt für seine Partei im Kantonsrat und Gymnasiallehrerin Sonja Lüthi (Jg. 1981) ist ebenfalls Stadtparlamentarierin. Nadine Cloé Niederhauser (Jg. 1982) ist Augenärztin an der Augenklinik St. Gallen.

GLP hofft auf Wachstum

Wie die GLP in ihrer Mitteilung schreibt, ist sie überzeugt, dass ein weiteres Wachstum durchaus möglich sein wird. Sie bezieht sich damit auf die Ergebnisse der Nationalratswahlen vor vier Jahren. Damals hatte die GLP 6,8 Prozent der Stimmbürger aus dem Wahlkreis St. Gallen für sich gewinnen können. Ein halbes Jahr später bei den Kantonsratswahlen waren es dann 7,1 Prozent der Wählenden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.