Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GLP hat die Parolen gefasst

Abstimmung Die Grünliberalen der Stadt St. Gallen haben ihre Parolen für die Abstimmung vom 4. März gefasst. Sie sagen Nein zur Mobilitäts-Initiative und Ja zum städtischen Beitrag an eine Überdeckung der Stadtautobahn für die Erweiterung der Olma. Das teilt die Partei in einem Communiqué mit.

Die Mobilitäts-Initiative verlange auf dem Papier, was unter realen Bedingungen unmöglich bleibe, schreibt die GLP. Indem dem öffentlichen Verkehr sowie Velos und Fussgängern Mittel und Raum und somit Attraktivität entzogen würden, verschlechtere sich die gesamte Verkehrseffizienz. Das erzeuge Stau, und zwar für alle Verkehrsteilnehmer und Stadtbewohner. Die Mobilitäts-Initiative ignoriere den weltweiten Trend zur «Verkehrswende» sowie den heutigen Wissensstand. Eine Ja zur Initiative würde gemäss der GLP keine Probleme lösen, wohl aber neue, wesentlich grössere schaffen.

Der Neubau der Olma-Halle 1 auf dem Autobahndeckel sei ein Mosaikstein in der Gesamtvision der Grünliberalen für das Areal St. Fiden. Die räumliche Konzentration von Olma, Bahnhof St. Fiden, Autobahn, Kantonsspital und einem möglichen Medtech-Cluster biete grosses Potenzial für die Stadt St. Gallen. Mittels der Überdachung könnten auch verloren gegangene Verknüpfungen wieder entstehen, etwa ein Veloweg entlang der alten Notkerstrasse oder die direkte alte Splügenbrücke von der Langgasse ins Spital.

Zur Vorlage für die Sanierung des Theaters St. Gallen hatte die kantonale GLP bereits vor rund zwei Wochen die Ja-Parole beschlossen. (pd/dag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.