Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GLASKUBUS: St.Galler Hauptbahnhof: Ankunftshalle nimmt immer mehr Gestalt an

Die Arbeiten an der Ankunftshalle des St.Galler Hauptbahnhofs neigen sich dem Ende entgegen. Die Glasfassade ist grösstenteils fertiggestellt. Nach dem Bildschirm für die Zugabfahrten folgt in den nächsten Tagen einer für die Busse.
Arbeiter montieren über den Treppen der Rathausunterführung den neuen Bildschirm mit den Zugabfahrten. (Bild: David Gadze)

Arbeiter montieren über den Treppen der Rathausunterführung den neuen Bildschirm mit den Zugabfahrten. (Bild: David Gadze)

Der erneuerte Bahnhofplatz ist schon bald um ein weiteres Puzzlestück reicher – und zwar um jenes, das von allen am meisten ins Auge sticht: Das Stahlskelett der neuen Ankunftshalle des Hauptbahnhofs verschwindet derzeit immer mehr hinter der Glashülle. Inzwischen ist ein Grossteil der Scheiben montiert. Und das Baugerüst, das bis vor wenigen Tagen noch Teile des Glaswürfels einfasste, ist zurückgebaut.

Bis Mitte Februar werde die Verglasung der Halle fertiggestellt, sagt Franziska Frey von der Medienstelle der SBB. Danach finden noch weitere Arbeiten am Zwischendach und die Installation der technischen Ausrüstung wie Billettautomaten sowie der Informationstafeln statt. Oberhalb der Treppen zur Rathausunterführung wurde bis gestern der neue Bildschirm für die Abfahrtszeiten der Züge montiert. In den kommenden Tagen folgt auf der gegenüberliegenden Seite – also an jener, an die man beim Aufgang aus der Rathausunterführung blickt – die Montage eines weiteren Bildschirms, auf dem künftig die Abfahrtszeiten und -orte der VBSG-Busse und Postautos angezeigt werden.

Unter der Ankunftshalle, auf der Seite zum Perron 1, entsteht ausserdem ein Verpflegungsstand der Metzgerei Schmid. Dieser werde voraussichtlich Mitte April dem Mieter übergeben, sagt Franziska Frey. Dieser entscheide über den Zeitpunkt der Inbetriebnahme.

Rund zwei Monate später als geplant

Die nachts beleuchtete Ankunftshalle hätte ursprünglich bis zur Wiedereröffnung der Rathausunterführung Anfang Dezember komplett fertiggestellt sein sollen. Aufgrund von Lieferverzögerungen bei den Halterungen für die Glasscheiben konnten die Arbeiten jedoch nicht termingerecht abgeschlossen werden.

Für die Ankunftshalle wurden rund 260 Tonnen Stahl verbaut. Fassade und Dach bestehen aus insgesamt 428 Glasscheiben von jeweils rund vier Quadratmetern. Die Glasfläche des 20 Meter breiten und 15 Meter hohen Kubus beträgt über 1500 Quadratmeter.

Bis im Sommer wird auch ein Grossteil der Rathausunterführung fertiggestellt sein. Dann sollen auch die Ladengeschäfte eröffnet werden.

David Gadze

david.gadze@tagblatt.ch

www.sbb.ch/sg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.