«Glasbruch ist Glasbruch»

Sachbeschädigungen sind in der Grunddeckung von den Gebäudeversicherern nicht versichert. Sachschäden werden grundsätzlich über die Haftpflichtversicherung abgehandelt – jedoch nur, falls der Urheber des Schadens bekannt ist und die Sachbeschädigung nicht mutwillig begangen wurde.

Merken
Drucken
Teilen

Sachbeschädigungen sind in der Grunddeckung von den Gebäudeversicherern nicht versichert. Sachschäden werden grundsätzlich über die Haftpflichtversicherung abgehandelt – jedoch nur, falls der Urheber des Schadens bekannt ist und die Sachbeschädigung nicht mutwillig begangen wurde. Ladenbesitzer können gegen böswillige Beschädigungen Zusatzversicherungen abschliessen. Die Prämien variieren je nach Standort und Grösse des Gebäudes. Glasbruch hingegen ist in der Grunddeckung enthalten – Selbstbehalt inklusive. «Glasbruch ist Glasbruch», sagt Urban Henzirohs, Mediensprecher der Helvetia Versicherungen, auf die Frage, ob darunter auch böswillig zu Bruch gegangene Scheiben fallen. Sachbeschädigung ist ein Antragsdelikt. Zu einer Strafverfolgung kommt es nur im Falle einer Anzeige. (oh)