GIPFELI-TREFFEN

Für Normalos und Polo Hofer Um fünf Uhr morgens, bevor das Friends-Cafe am Gossauer Bahnhof öffnet, klopfen bereits die ersten Kunden an die Tür. «Wenn wir da sind, lassen wir die Leute rein», sagt Hans Keller, seit fünf Jahren Besitzer des Friends-Cafes.

Merken
Drucken
Teilen
«Gute Hausmannskost für einfache Leute» serviert Hans Keller, Besitzer des Friends-Cafes am Gossauer Bahnhof. (Bilder: Johanna Egli)

«Gute Hausmannskost für einfache Leute» serviert Hans Keller, Besitzer des Friends-Cafes am Gossauer Bahnhof. (Bilder: Johanna Egli)

Für Normalos und Polo Hofer

Um fünf Uhr morgens, bevor das Friends-Cafe am Gossauer Bahnhof öffnet, klopfen bereits die ersten Kunden an die Tür. «Wenn wir da sind, lassen wir die Leute rein», sagt Hans Keller, seit fünf Jahren Besitzer des Friends-Cafes. Zwischen halb sechs und sieben Uhr ist viel los: Die meisten schnappen sich nur kurz ihren Take-Away-Kaffee und hetzen auf den Zug. Andere gönnen sich noch ein Gipfeli und setzen sich in die gemütliche Stube mit Bodenheizung und Radiomusik. Einer der Stammgäste verzichtet jedoch gänzlich auf den Zmorgen-Kram, trinkt jeden Morgen vor der Arbeit zwei bis drei Gläschen Rotwein und sagt: «Vom Kaffee bekomme ich nur Magenbrennen». Jeden Tag kommt er ins Friends-Cafe um andere Stammgäste zu treffen und sagt: «Wenn die anderen Beizen zu haben, haben sie hier offen.»

Hot Dog am Sonntagmorgen

Richtig Zmorgen essen die Ausgänger am Sonntagmorgen, wenn sie direkt von Zürich oder dem BBC nach Hause kommen und ausnüchtern. Richtiger Zmorgen heisst hier: Hot Dog und Hamburger. Für die hardcore Ausgänger gibt's dann keinen Kaffee, sondern ein weiteres Gläschen Alkohol für den Nachhauseweg. Am Sonntagmorgen kommt also die hungrige Jugend vorbei. Unter der Woche sind es hingegen Rentner, Arbeiter und Pendler. «Wir sind auf die Normalbürger ausgerichtet», sagt Keller. Er bewirte dabei eine fast ausschliesslich männliche Kundschaft, vom ehemaligen Nationalrat bis zum Sozialhilfeempfänger. Auch Polo Hofer sei mal hier gewesen. Er habe am Bahnhof Gossau auf ein Interview gewartet und sich beim Friends einen Hot Dog gekauft, erzählt Keller.

Es gibt Gehacktes und Hörnli

Während im Friends vorwiegend Männer einkehren, sind es vier Frauen mittleren Alters, die dort arbeiten und servieren. Das hat Keller nicht beabsichtigt. Es hat sich einfach so ergeben: «Frauen machen diesen Job anscheinend lieber als Männer». Doch auch er packt tatkräftig mit an und ist schon seit drei Uhr auf den Beinen. «Ich arbeite sehr gerne und geniesse hier vor allem den Kontakt zu den Leuten», sagt der 50-Jährige. Bevor er die Beiz am Bahnhof übernommen hat, war er 25 Jahre Polizist. Heute kocht und serviert er neben dem Kaffee und dem Gipfeli jeden Mittag ein Menu das er als «gute Hausmannskost für einfache Leute» bezeichnet. Für 10.50 Franken gibt's heute Gehacktes und Hörnli.

Johanna Egli

Friends-Cafe

Bahnhofplatz 2

9200 Gossau

Öffnungszeiten:

Mo – Fr: 5.30 – 20.00 Uhr,

Sa – So: 5.30 – 19.00 Uhr

Kaffee: 3.60 Franken

Spezielles: Täglich geöffnet, Take-Away