Gioia-Quartett lässt in seltener Besetzung vier Violinen klingen

Drucken
Teilen

Rorschacherberg Der Kulturverein Schloss Wartegg schenkt seinen Klangraum diesen Sonntag um 17 Uhr dem Gioia-Quartett und den schillernden Klängen von vier exquisiten Violinen, heisst es in einer Mitteilung. Das Quartett setzt sich aus Geigerinnen des St. Galler Symphonieorchesters zusammen und bildet sozusagen einen Teil der ersten Violinen des Orchesters. Die Musikerinnen laden ein zu einer Entdeckungsreise innerhalb des selten gehörten Repertoires für vier Violinen. Sie spielen eine Bach-Bearbeitung von Thomas Krämer und Werke von Charles Dancla, Thomas König, Michio Miyagi und Ignaz Lachner. Es ist ein abwechslungsreiches Programm, das an Bekanntes erinnert, aber auch in neue, unbekannte Hörerlebnisse (ent)führen will. (pd)