Gestaltungsplan bald genehmigt

Auf der Parzelle der ehemaligen Tankstelle gegenüber dem Bahnhof Arbon sollen Wohnhäuser entstehen. In Kürze soll die Genehmigung des Kantons vorliegen.

Drucken
Teilen
Die Visiere zwischen See und Bahnhofstrasse stehen noch; rechts Überbauung Seepromenade. (Bild: me)

Die Visiere zwischen See und Bahnhofstrasse stehen noch; rechts Überbauung Seepromenade. (Bild: me)

ARBON/STEINACH. In der Fortsetzung ihrer aus fünf Wohnblöcken bestehenden Überbauung Seepromenade will HRS zwei weitere Wohnhäuser mit je 14 Wohnungen erstellen («Haus am See»). Geplant sind sie auf der Parzelle der ehemaligen Avia-Tankstelle gegenüber dem Bahnhof und auf dem südlichen Teil des einstigen Migros-Parkplatzes.

Warten auf Genehmigung

HRS hatte im Sommer 2011 das Land mitsamt dem Projekt von der Implenia erworben, die es entwickelt hat. Die Realisierung hat sich bisher verzögert, weil einerseits das ursprüngliche Projekt ergänzt worden war. Zudem musste der Gestaltungsplan auf ein Wiedererwägungsbegehren hin bereinigt werden, auf dessen Grundlage das Baugesuch beurteilt wird. Dieses war vor knapp einem Jahr eingereicht worden. Laut Stadtammann Andreas Balg könne demnächst mit der Genehmigung des Gestaltungsplans durch den Kanton gerechnet werden.

Die gesetzten Kriterien der Stadt seien darin erfüllt. Sie hatte die öffentliche Nutzung des Erdgeschosses zur Auflage gemacht. Das Projekt sieht im Parterre denn auch durchgängig Glasfronten vor.

Hotel nicht ausgeschlossen

Über verschiedene Baufelder im Saurer WerkZwei – Hamelplatz, «Wohnen im Park», Hochhaus bei der Aach auf Steinacher Boden – und die Metropol-Parzelle laufen derzeit parallele Projektwettbewerbe. Landeigentümerin HRS hatte sie «ergebnisoffen» ausgeschrieben. Ausgeschlossen sei demnach ein Hotel, etwas zurückversetzt vom See über den Bahngleisen, nicht, meint Balg. Mit ersten Ergebnissen wird man im April rechnen können. In der Jury hat die Stadt Arbon mit Stadtammann Andreas Balg und Stadtrat Reto Stäheli eine Doppelvertretung. (me)