Gespräch auf dem Sofa der Pfarrkirche

RORSCHACH. Der siebte Tag der biblischen Schöpfungsgeschichte stand im Mittelpunkt des «Sonntags der Völker». Es ist der Tag, an dem Gott die Schöpfung Erde vollendete, selbst ausruhte und der Menschheit einen regelmässig zu feiernden Tag der Erholung schenkte.

Drucken
Teilen

RORSCHACH. Der siebte Tag der biblischen Schöpfungsgeschichte stand im Mittelpunkt des «Sonntags der Völker». Es ist der Tag, an dem Gott die Schöpfung Erde vollendete, selbst ausruhte und der Menschheit einen regelmässig zu feiernden Tag der Erholung schenkte. Vertreterinnen und Vertreter von 15 Nationen gestalteten mit Pfarrer Roland Eigenmann, Pastoralassistent Roman Rieger und Don Dominique von der Missione Cattolica die Feier in der Kolumbanskirche.

Menschen aus Portugal, Sri Lanka und der Slowakei unterhielten sich auf dem eigens für diese Interviews aufgestellten roten Sofa der Kirche darüber, was der Tag der Erholung in ihrer Heimat bedeutet. Er mag je nach Kultur unterschiedlich begangen werden. Er darf es auch, denn Gott hat den Sabbat gemäss einem Wort Jesu im Markusevangelium für den Menschen geschaffen, nicht den Menschen für den Sabbat. Doch immer stehen die Begegnung, die Feier mit der Familie und mit Freunden im Zentrum des Tags der Erholung.

Ein Zeichen dafür, wie Musik Völker zu verbinden vermag, setzten der Kolumbanschor und der Corale Santa Cecilia mit ihren gemeinsamen Auftritten. Etwas vom Feiern mit gutem Essen und Trinken kam im Anschluss an den Gottesdienst beim Apérobuffet mit afrikanischen, amerikanischen, asiatischen und europäischen Spezialitäten im Zentrum St. Kolumban zum Ausdruck. (pb.)

Aktuelle Nachrichten