Geschäfte auf einen Blick

Das Stadtparlament hat an seiner gestrigen Sitzung, es war die dritte der Amtszeit 2013 bis 2016, fünf Geschäfte abgehakt.

Drucken
Teilen

Das Stadtparlament hat an seiner gestrigen Sitzung, es war die dritte der Amtszeit 2013 bis 2016, fünf Geschäfte abgehakt.

Ersatzwahl. Franziska Ryser (Junge Grüne) wurde einstimmig in die Bildungskommission gewählt. Sie ersetzt im Rat wie in der Kommission ihre Parteikollegin Debora Buess, die Anfang Februar aus dem Parlament zurückgetreten ist.

Bibliothek. Das Stadtparlament hat die Vorlage für ein Provisorium von Kantons- und Freihandbibliothek in der Hauptpost gutgeheissen. Es genehmigt damit einen Kredit von 1,7 Millionen Franken sowie die Erhöhung des Jahresbeitrags an die Freihandbibliothek auf 1,4 Millionen. Fakultatives Referendum.

Blumenau. Für die Sanierung des Hauswirtschaftstraktes der Schulanlage Blumenau hat das Parlament einen Kredit von 2,715 Millionen Franken erteilt. Zuvor hatte es eine Diskussion um die hohen Kosten des Projektes gegeben. Fakultatives Referendum.

Integration. Das Stadtparlament hat das Postulat «Integration – wo stehen wir, wohin gehen wir?» als erledigt abgeschrieben. Das, obwohl in der Debatte kritisiert worden war, der Bericht sei zu wenig konkret, was die künftigen Integrationsmassnahmen anbelange.

Heimat. Das Stadtparlament hat gestern abend das Postulat «Heimatliche Sprache und Kultur als Schulfach» von Vica Mitrovic (SP) für erheblich erklärt und damit den Stadtrat beauftragt, einen Bericht über die Möglichkeiten erarbeiten zu lassen, das Fach zu unterstützen. (dag/lem)

Aktuelle Nachrichten