Gerechtes Unentschieden in Abtwil

Abtwil und Steinach trennen sich in der 18. Runde der 2. Liga mit einem torlosen Unentschieden. In einem ereignisarmen Spiel haben die Abtwiler zwar mehr Chancen, bringen den Ball aber nicht an Steinachs stark aufspielendem Goalie Luca Alder vorbei.

Mathias Drdla
Drucken
Teilen
Wie schon in der Vorrunde im Oktober (hier mit Abtwils Marco Koller und Steinachs Jérôme Eberle) trennen sich die Teams torlos. (Bild: Benjamin Manser)

Wie schon in der Vorrunde im Oktober (hier mit Abtwils Marco Koller und Steinachs Jérôme Eberle) trennen sich die Teams torlos. (Bild: Benjamin Manser)

FUSSBALL. Das Spiel, das auf Grund des Regens auf dem Kunstrasen gespielt wurde, begann mit einem vorsichtigen Abtasten beider Teams. Die Gäste aus Steinach waren gewillt, an die vergangenen beiden Siege anzuknüpfen. Versuche, die engmaschige Defensive der Abtwiler spielerisch zu knacken, waren aber nicht von Erfolg gekrönt. Einzig in der 15. Minute, nach einem Einwurf von Fabian Baumann und einer Kopfballvorlage von David Angehrn, hatte Lars Ivanusa eine gute Gelegenheit. Er scheiterte aber am gut reagierenden Jordi Forster im Tor der St. Galler.

Das Heimteam hingegen wartete auf Fehler im Spielaufbau der Gäste. Sie traten in der ersten Halbzeit nur zwei Mal in Erscheinung. Beide Male waren ihre letzten Pässe aber zu ungenau, und so ging es nach einer mehrheitlich ereignislosen ersten Halbzeit mit einem 0:0 in die Pause.

Abtwiler Chancenplus

In der zweiten Hälfte wechselten die Teams ihre Rollen. Weil Steinach nun höher stand und versuchte, die Abtwiler vermehrt unter Druck zu setzen, vernachlässigten die Gäste das Umschalten in die Defensive. So war es das Heimteam, das gefährlich vor dem Tor von Steinachs Goalie Luca Alder auftauchte. Der Gästetorwart stellte aber auch in diesem Spiel unter Beweis, dass er ein sicherer Rückhalt für das Team von Trainer Mathias Drdla ist. Vor allem mit einer Aktion in der 60. Minute, als er einen Kopfball der Abtwiler mirakulös um den Posten lenkte, zeigte er seine Klasse.

Als dann auch der Abtwiler Arianit Prenici aus aussichtsreicher Position am Pfosten scheiterte, verlagerte sich das Spiel wieder ins Mittelfeld. Steinach hatte wieder mehr vom Spiel, wirklich gefährlich waren sie aber nur bei Standardsituationen. So scheiterte Philip Scherrer mit seinem Kopfball nach einem Eckball am langen Pfosten. Auch der zehn Minuten vor Schluss eingewechselte Jeffrey Tobler konnte den Ball nach einer Vorlage von Angehrn nicht im Tor unterbringen.

So endete das Spiel nach einem leichtem Chancenplus von Abtwil mit einem torlosen Unentschieden, das beide Mannschaften in der Tabelle nicht weiter nach vorne bringt.

Neuer Rasenplatz in Steinach

Nächsten Samstag empfängt Steinach zu Hause Tobel-Affeltrangen. Auch in diesem Spiel werden sie versuchen, sich im engen Mittelfeld mit einem Heimsieg nach vorne zu arbeiten. Das Spiel findet um 18 Uhr auf dem neuen Rasenplatz statt. Abtwil trifft seinerseits auswärts auf den Tabellenvierten Herisau.