Genuss und Tanz im «Schnell»

RORSCHACH. Ende Mai wurde das Café Schnell neu eröffnet. Nun kann am Samstag, 2.Oktober, für einmal nicht nur genossen, sondern auch getanzt werden.

Marco Kamber
Drucken
Teilen
«Die Kuchen sprechen sich bereits rum»: Angelika Schulz in ihrem Café Schnell an der Seestrasse. (Bild: Marco Kamber)

«Die Kuchen sprechen sich bereits rum»: Angelika Schulz in ihrem Café Schnell an der Seestrasse. (Bild: Marco Kamber)

«Für feinen Streuselkuchen mit Sauerkirschen muss man nun nicht mehr nach Konstanz fahren.» Das ist nur eines der vielen Komplimente, die Angelika Schulz seit der Neueröffnung des Café Schnell am Rorschacher Hafen gehört hat. «Die Leute schätzen uns», freut sich die Inhaberin des Lokals im grünen Jugendstilhaus. Die angebotenen Menus seien beliebt, aber auch zu Kaffee und Kuchen treffen sich immer mehr Leute im «Schnell».

Konzept geht auf

Seit der Eröffnung Ende Mai hat sich auch nicht vieles am Konzept des Restaurants geändert: «Vielleicht sind die Speisen nun etwas bodenständiger als zu Beginn», erklärt die Wirtin. Am Prinzip des Selbermachens hat sie in jeglicher Hinsicht festgehalten. «Von den Torten bis zum Kräuterbutter, der auf dem Entrecôte dahinschmilzt, kommt alles auch unserer Küche.»

Muss sich noch kennenlernen

Geht man jetzt, rund vier Monate nach der Eröffnung am geschichtsträchtigen Lokal an der Rorschacher Seestrasse vorbei, wirkt es trotz des tollen und günstigen Angebots manchmal etwas leer. Zuversichtlich gibt sich die gebürtige Deutsche: «Gastronomen und Bevölkerung müssen sich doch erstmal kennenlernen, und ein guter Ruf muss sich eben rumsprechen», meint sie. «Wir haben aber doch schon Stammkunden, und es werden laufend mehr.»

Kohlroulade und Disco-Fox

Bei den treuen Gästen möchte sich das Team des «Schnell» am nächsten Samstag mit einem Tanzabend bedanken. «Zuerst bieten wir gute, bodenständige Speisen an», so Schulz, «und ab 20 Uhr kann zu Livemusik getanzt werden». Auf der Karte stehen fünf Hauptgänge: Von der typisch deutschen Kohlroulade über den Krustenbraten bis hin zum Entrecôte gibt es eine Auswahl, die jeden Geschmack trifft.

Auch musikalisch ist das Spektrum breit: «Disco-Fox, Foxtrott und Walzer kann getanzt werden», freut sich Schulz und hofft damit, auch viele «Junggebliebene» anzuziehen.