Gemeinsam gegen Brustkrebs

Der Internationale Brustkrebskongress ist gestern eröffnet worden. Noch bis am Samstag sind über 4000 Spezialisten aus aller Welt zu Gast.

Merken
Drucken
Teilen
Die neuesten Erkenntnisse dokumentiert: Asiatische Gäste am Brustkrebskongress. (Bild: Urs Jaudas)

Die neuesten Erkenntnisse dokumentiert: Asiatische Gäste am Brustkrebskongress. (Bild: Urs Jaudas)

Der zwölfte Internationale Brustkrebskongress ist gestern durch die St. Galler Regierungsrätin und Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann eröffnet worden. Hans-Jörg Senn, Organisator des Kongresses und St. Galler Tumorspezialist, verlieh den sechsten St. Gallen Breast Cancer Award. Die Auszeichnung ging an den US-amerikanischen Brustkrebsforscher Craig Jordan. Der Molekularbiologe habe «mit der Brustkrebsforschung über vier Jahrzehnte den Weg zum heute fast selbstverständlichen Langzeiteinsatz von antiöstrogenen Anti-Hormon-Medikamenten geöffnet», sagte Senn.

Bis kommenden Samstag tauschen über 4000 Mediziner und Spezialisten aus knapp 100 Ländern auf dem Olma-Areal die neusten Erkenntnisse der Brustkrebsforschung aus. (pd/jag)