Gemeinsam den Advent geniessen

Der Advent auf dem Lindenplatz hat sich etabliert. Durchschnittlich kommen jeweils 100 Leute, wenn ein Fenster geöffnet wird. Noch bis Freitag findet jeden Abend ein Anlass statt.

Michel Burtscher
Merken
Drucken
Teilen

RORSCHACH. Trotz der Kälte haben sich am Samstagabend etwa 100 Leute auf dem Lindenplatz in Rorschach versammelt. In der Mitte des Platzes steht die Laterne, in der schon 17 Adventsfenster geöffnet sind und in der Dunkelheit leuchten. In wenigen Minuten wird das 18. Fenster geöffnet. Die Leute auf dem Platz kennen sich. Eine Glocke ertönt. Das Hochgebirgsquintett steht schon mit den Blasinstrumenten bereit. Doch bevor sie beginnen zu spielen, wird das Fenster geöffnet – auf der Südseite der Laterne. Das Ritual ist jeden Abend gleich: Die Glocke ertönt, das Fenster wird geöffnet, die Gäste beginnen mit ihrem Programm. Manchmal wird musiziert, andere Male werden Kurzgeschichten oder Gedichte gelesen. Immer eine halbe Stunde lang, von 18.30 Uhr 19 Uhr.

Bereits zum achten Mal

Zum achten Mal findet der Advent auf dem Lindenplatz schon statt. Organisiert wird er vom Verein Weihnachten in Rorschach. «Unsere Anlässe haben sich etabliert», sagen Karin Etterlin und Bea Mauchle, zwei der Organisatorinnen. Zwischen 50 und 150 Besucherinnen und Besucher von nah und fern kämen jeden Abend auf den Lindenplatz, je nach Wetter und Programm. Für viele sei der Anlass zum Ritual geworden, sie kämen jeden Tag. «Sogar wenn das Wetter wirklich schlecht ist, kommen noch Leute. Das finden wir schön», sagt Bea Mauchle. «Es hat auch immer mehr Leute, die sich freiwillig melden, um ein Fenster zu gestalten», fügt Karin Etterlin hinzu.

Letzter Anlass am Freitag

Noch bis kommenden Freitag wird jeden Abend um 18.30 Uhr ein Fenster geöffnet. Heute Montag tritt der Gospelchor Spirit Lighthouse auf dem Lindenplatz auf. Am Freitag, 23. Dezember, findet schliesslich ein ökumenischer Anlass statt. Es ist gleichzeitig der letzte Anlass.