Gemeindeschreiber geht

Steinachs Gemeindeschreiber Bruno Helfenberger hat gekündigt; die Zusammenarbeit war belastet.

Drucken
Teilen
Gemeindeschreiber Bruno Helfenberger wechselt ins Rathaus Goldach. (Bild: he)

Gemeindeschreiber Bruno Helfenberger wechselt ins Rathaus Goldach. (Bild: he)

STEINACH. Per Ende Juli wird der langjährige Steinacher Gemeindeschreiber und Finanzverwalter Bruno Helfenberger seine Tätigkeit in Steinach aufgeben. Dies teilt die Gemeinde mit. Helfenberger werde in einem Teilpensum «eine neue Aufgabe in einer anderen Gemeinde übernehmen», heisst es in der von Gemeindepräsident Roland Brändli unterzeichneten Mitteilung.

Brändli bedauert Ausscheiden

Bruno Helfenberger trat am 1. Dezember 1978 seinen Dienst in Steinach an, nachdem er bereits früher seine Ausbildung auf der Gemeindeverwaltung absolviert hatte. Er kann insgesamt auf fast 40 Jahre Tätigkeit in Steinach zurückblicken. Sein Ausscheiden bedaure er persönlich sehr, sagt Gemeindepräsident Roland Brändli, «auch wenn unsere Zusammenarbeit immer wieder belastet war», räumt er ein. Helfenberger gebühre für seinen zuverlässigen und treuen Einsatz ein grosser Dank. Helfenberger habe die positive Entwicklung der vergangenen Jahre aktiv und massgeblich mitgestaltet. Der Gemeinderat hat die Nachfolgeregelung an die Hand genommen. Für eine möglichst reibungslose Übergangszeit stehe Bruno Helfenberger unterstützend auch noch nach dem Juli zur Verfügung.

Neue Postautohaltestelle

Ein Anwohner der Hafenstrasse hat gegenüber dem Gemeinderat vor einiger Zeit eine zusätzliche Haltestelle für das Postauto nach St. Gallen im Bereich des Bootshafens vorgeschlagen. Das Anliegen wurde mit der neuen Überbauung an der Hafenstrasse mit rund 54 Wohneinheiten sowie weiteren Wohnungen und vielen Arbeitsplätzen in unmittelbarer Nähe begründet. Die bestehenden Haltestellen zwischen der Post Steinach und der nächsten bei der Sais liegen in einem Abstand von rund 1170 Meter. Eine Haltestelle beim Bootshafen käme rund 500 Meter nach derjenigen bei der Post zu liegen und würde das Gebiet Hafenstrasse nach Meinung des Gemeinderates Steinach vorbildlich mit der bestehenden Postautolinie nach St. Gallen erschliessen. Das Gesuch der Gemeinde Steinach ist sowohl beim Amt für öffentlichen Verkehr als auch bei PostAuto Schweiz AG auf positives Echo gestossen.

Derzeit läuft das Bewilligungsverfahren für die neue Haltestelle beim Bundesamt für Verkehr. Anlässlich einem Augenschein mit der Kantonspolizei und dem Strasseninspektorat wurde die Haltestelle bei der Einmündung der Hafenstrasse diskutiert, weil nur dieser Standort die erforderlichen Sichtzonen bei einer Haltestelle im Strassenraum gewährleistet. Während des Bushaltes ist eine Aus- und Einfahrt in die Hafenstrasse aber nicht möglich. Sofern die Bewilligungsverfahren weiterhin positiv verlaufen, könnte bereits im Sommer dieses Jahres eine Eröffnung der Haltestelle Hafenstrasse erfolgen. (Gk./red.)

Aktuelle Nachrichten