Gemeinderat Goldach die Meinung sagen

Goldacher Bürgerinnen und Bürger können seit vergangenem Monat ihre Meinung auf Post-Its schreiben und an Litfasssäulen im Dorf kleben. Was mit den gelben Zetteln passiert, weiss Goldachs Gemeindepräsident Thomas Würth.

Drucken
Teilen
Thomas Würth Goldacher Gemeindepräsident (Bild: Urs Bucher)

Thomas Würth Goldacher Gemeindepräsident (Bild: Urs Bucher)

Goldacher Bürgerinnen und Bürger können seit vergangenem Monat ihre Meinung auf Post-Its schreiben und an Litfasssäulen im Dorf kleben. Was mit den gelben Zetteln passiert, weiss Goldachs Gemeindepräsident Thomas Würth.

Herr Würth, wie kamen Sie auf die Idee mit der Litfasssäule?

Die Litfasssäule ist ein Teil unseres Gesamtkonzeptes, das zur besseren Information der Bürger dient. Wir wollten, dass die Kommunikation nicht nur in eine Richtung geht. So können die Goldacher uns ihre Meinung mitteilen, wie auch auf unserer Facebook-Seite.

Haben Goldacher bereits Aussagen an die Säule geklebt?

Wir haben schon etliche Meldungen erhalten.

Was passiert mit den gelben Zetteln?

Wir sammeln die Post-its und werten sie aus. Natürlich können wir nicht alle Anliegen auch umsetzen.

Geben Sie mir ein Beispiel?

Auf einem Zettel wurde gefordert, die Lehrer in der Oberstufe abzuschaffen.

Sind an den Litfasssäulen auch schon Äusserungen geklebt, die Ihrer Arbeit dienlich sind?

Ja. Uns interessieren vor allem die Meinungen der Bürger bezüglich Zentrumsentwicklung. Wir schauen, ob es bei den Aussagen auf den gelben Zetteln einen Trend gibt. Dann werden wir diesen Punkt genauer betrachten. (ren)

Aktuelle Nachrichten