Gemeinde genehmigt Übungen

Die Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg darf vor dem Abbruch der Liegenschaft Alpenblick mit der Sicherheitspolizei Übungen durchführen.

Drucken
Teilen

LUTZENBERG. Die Organisation für den Abbruch der Liegenschaft Alpenblick arbeitet derzeit laut Mitteilung des Gemeinderates an Abbruchgesuch, Schadstoffanalyse, Offertausschreibung im Einladungsverfahren und Offertanfrage für das Erstellen eines Gestaltungsplans. Der Gemeinderat hat dem Abbruchgesuch zugestimmt, dieses kann nun durch die Baubewilligungskommission behandelt werden. Die Offertausschreibung soll im Einladungsverfahren erfolgen. Bevor die Ausschreibung vorgenommen werden kann, ist nach Ansicht des Gemeinderats das Erstellen einer Schadstoffanalyse nötig. Im Zusammenhang mit dem Abbruch ist ein Konzept für die Wiederbebauung zu erstellen. Innerhalb der Ortsbildschutzzone wird dies durch die kantonale Denkmalpflege AR gewünscht. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, dass mit der Investorensuche noch zugewartet wird, bis ein Gestaltungsplan vorliegt. Da sie mit diesem Planungsinstrument die Leitplanken der Bebauung vorgeben kann, schöpft die Gemeinde ihre grösstmögliche Mitsprache bei der Planung aus. Der Gemeinderat spricht sich für die Neubebauung durch eines oder zwei Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage aus.

Die Sicherheitspolizei Appenzell Ausserrhoden richtete an den Gemeinderat die Anfrage, ob sie das Gebäude für die Durchführung von Ausbildungsübungen benutzen dürfe. Auch die Feuerwehr RTL, vertreten durch Kommandant Enzo Termine, hat Interesse angemeldet, im Gebäude vor dessen Abbruch noch Übungen durchführen zu können. Der Gemeinderat hat diese Anfragen zustimmend beantwortet – unter der Bedingung, dass die Aussenhaut des «Alpenblicks» nicht verletzt wird.

Sobald entschieden ist, welches Unternehmen die Abbrucharbeiten durchführen wird, werden die Anwohner der Liegenschaft Alpenblick über den geplanten Projektablauf persönlich orientiert. (Gk./lim)