Gehweg neu ohne Lücken

GOLDACH. Die Gemeinden Goldach und Rorschacherberg haben den Gehweg entlang der Witenholzstrasse verlängert. Die Klassierung für einen Teil der Kreuzstrasse wurde aufgrund der Entscheidung des Verwaltungsgerichts aufgehoben.

Merken
Drucken
Teilen
Durch die Verlängerung des Gehweges besteht neu eine Verbindung bis zum Weg Richtung Sulzberg. (Bild: fa)

Durch die Verlängerung des Gehweges besteht neu eine Verbindung bis zum Weg Richtung Sulzberg. (Bild: fa)

Durch die Verlängerung des Gehwegs besteht nun eine durchgehende Verbindung bis zum Fussweg Richtung Sulzberg. Das Gebiet oberhalb der Autobahn ist ein beliebter Naherholungsraum für die ganze Region. Eine durchgehende, sichere Fusswegverbindung zum Witenwald ist deshalb ein berechtigtes Anliegen, so der Gemeinderat in seiner Mitteilung.

Die Lücke zwischen Autobahnbrücke Rorschacherberg und dem Schiessstand haben die Gemeinden nun geschlossen; mit einem einfachen, bekiesten Gehweg, der seinen Zweck aber bestens erfüllt.

Klassierung aufgehoben

Ausserdem teilt der Gemeinderat mit, dass er, gestützt auf einen Entscheid des Verwaltungsgerichts, die Klassierung für die Kreuzstrasse auf dem Teilstück zwischen Wiesenstrasse und Zentralstrasse aufhebt. Der Teilstrassenplan wird nach den Sommerferien öffentlich aufgelegt.

Anfang 2008 verabschiedete der Gemeinderat das Strassenbauprojekt «Zentral-, Wiesen-, Kreuzstrasse» samt Perimeter. Das Projekt beinhaltete die Neugestaltung der mit einem Kiesbelag versehenen Strassen. Ein Grundeigentümer wehrte sich gegen dieses Vorhaben und verlangte, die Kreuzstrasse auf dem Teilstück zwischen Wiesen- und Zentralstrasse aus dem Strassenplan zu entlassen, da dieses für die Erschliessung der Liegenschaften nicht benötigt werde.

Projekt wird neu aufgelegt

Der Gemeinderat lehnte die Einsprache ab. Während das kantonale Baudepartement diesen Entscheid schützte, kam das Verwaltungsgericht zu einem anderen Schluss. Gestützt darauf hebt der Gemeinderat nun die Klassierung für das entsprechende Strassenstück auf. Für den Teilstrassenplan wird nach den Sommerferien das Planverfahren nach Strassengesetz durchgeführt.

Sobald die Aufhebung rechtskräftig ist, wird der Rat das Strassenbauprojekt sowie den Perimeter anpassen und neu auflegen. (Gk./fa)