Gegen Reduktion des eigenen Mietzinses

Die IG Dorfleben wollte an der Bürgerversammlung in Berg SG den Mietzins für den Dorfladen reduzieren – die Mieterin wehrte sich mit Erfolg gegen den Antrag zu ihren Gunsten.

Drucken
Teilen

BERG SG. Ein Antrag der IG Dorfleben sorgte an der Bürgerversammlung in Berg SG vom Montag für Diskussionen, wie eine Mitteilung der Gemeinde zeigt: Die IG wollte der Mieterin des Dorfladens rückwirkend auf den 1. Januar eine dauerhafte Mietzinssenkung um 50 Prozent auf monatlich 350 Franken gewähren.

Mieterin gegen Reduktion

Doch die Ladenbetreiberin distanzierte sich von diesem Antrag, wie es weiter heisst: Das Vorgehen der IG sei nicht fair, zumal diesbezüglich nie das Gespräch mit ihr gesucht worden sei. Der Mietzins für den Dorfladen sei sehr gerecht, insbesondere da die Nebenkosten von der Gemeinde als Vermieterin getragen würden. Es sei ihr wichtiger, Kundschaft für ihre Frischprodukte zu finden, als von Mietzinsreduktionen zu profitieren, so die Ladenbetreiberin. An dieser Stelle bedankte sie sich für die Treue ihrer Kundschaft und sagte, sie freue sich «auf eine kreative Unterstützung durch die IG Dorfleben», wie es in der Mitteilung weiter heisst. Nach dieser Wortmeldung wurde der Antrag einstimmig abgelehnt, und der Voranschlag sowie der Steuerfuss 2013 wurden ohne Gegenstimme angenommen. Der Steuerfuss bleibt damit bei 128 Prozent. Auch der Grundsteuersatz liegt unverändert bei 0,3 Prozent.

Auch die Jahresrechnung 2012 der Politischen Gemeinde Berg und die Jahresrechnung der Primarschulgemeinde wurden einstimmig angenommen.

Peter Kressig verabschiedet

Unter dem Traktandum Allgemeine Umfrage wurde über den Stand der Verhandlungen über die Veränderungen der Postautoverbindungen Arbon–St. Gallen informiert. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde Gemeinderat Peter Kressig verabschiedet und für seine achtjährige Tätigkeit geehrt, wie es weiter heisst. Ausserdem fand die Ehrung für Josef Schlierenzauer als «Berger Kopf des Jahres» statt. (pd/jw)

Aktuelle Nachrichten