Gäste aus dem Diemtigtal an Gossauer Bundesfeier

GOSSAU. Auch diesmal erhält Gossau an der Bundesfeier Besuch von weither: Am Sonntag, 31. Juli, wird eine rund 50köpfige Delegation aus dem Diemtigtal im Berner Oberland den Abend im Fürstenlandsaal mitgestalten.

Drucken
Teilen

GOSSAU. Auch diesmal erhält Gossau an der Bundesfeier Besuch von weither: Am Sonntag, 31. Juli, wird eine rund 50köpfige Delegation aus dem Diemtigtal im Berner Oberland den Abend im Fürstenlandsaal mitgestalten. Der berühmteste Einwohner der Gegend, Kilian Wenger, Schwingerkönig 2010, wird allerdings nicht dabei sein. Er konzentriert sich laut Mitteilung der Stadt Gossau auf die Vorbereitungen fürs Eidgenössische Schwingfest Ende August.

Muulörgeli und Jodel

Trotz Wengers Abwesenheit freut sich die 50köpfige Delegation aus dem Berner Oberland um Hans von Allmen, Präsident der Gemischten Gemeinde Diemtigen, auf ihren Besuch an der diesjährigen Bundesfeier. Begleitet wird der Präsident von der Jugendmusik Erlenbach-Diemtigtal, dem Muulörgeli-Trio Schmittebuebe und dem Jodlerterzett Gartwyl. Sie sind es auch, die die Gossauer Bundesfeier musikalisch umrahmen werden und das Unterhaltungsprogramm gestalten. Die Festwirtschaft öffnet am 31. Juli bereits um 17.30 Uhr. Das Unterhaltungsprogramm im Fürstenlandsaal beginnt dann um 20 Uhr. Ein weiterer Höhepunkt des Abends folgt um 22 Uhr, wenn das Feuerwerk auf der Bundwiese gezündet wird.

Grösste Alpwirtschaftsgemeinde

Das Diemtigtal, Wakker-Preisträger im Jahr 1986, ist ein naturverbundenes Seitental des Simmentals im Berner Oberland. Die 130 Quadratkilometer grosse Berggemeinde Diemtigen ist die grösste Alpwirtschaftsgemeinde der Schweiz und zählt gemäss Mitteilung momentan rund 2200 Einwohner. Diemtigen wurde erstmals im Jahre 1257 urkundlich erwähnt, als der Bischof von Sitten dem Grafen Hartmann von Kyburg eine Burg in Diemtigen überliess.

Hundert Jahre vor Schwingerkönig Kilian Wenger hielt sich eine andere berühmte Persönlichkeit regelmässig im Diemtigtal auf. Von 1902 bis 1912 verbrachte der Urwalddoktor Albert Schweitzer viele Tage auf der Grimmialp. (sk/ren)