Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Gärten sind nicht mehr so gefragt wie früher»

Die Blumen- und Gartenfreunde Rorschach verpachten auf den beiden Arealen an der Langmoosstrasse in Rorschach und im Neuhus in Rorschacherberg 180 Gartenparzellen. Leo Keller der Präsident des Vereins sagt im Interview, wieso heute weniger Leute ein Gartenbeet pachten.
Bild: Urs Jaudas

Bild: Urs Jaudas

Was sind das für Leute, die sich für die Pacht einer Gartenparzelle interessieren?

Leo Keller: Es gibt ganz unterschiedliche Pächter. Einen speziellen Trend lässt sich nicht feststellen. Familien mit Kindern, ältere Menschen im Pensionsalter oder solche, die kurz davor stehen und sich ein Hobby zulegen möchten, aber auch junge Paare, die Freude haben am Gemüse aus dem eigenen Garten. Genauso verschieden sind die Vorlieben beim Anpflanzen: Die Schweizer mögen vielleicht eher Kartoffeln oder Rüebli, der Südländer liebt Peperoni oder allerlei Sorten Tomaten.

Wie stark ist die Nachfrage der Gärten?

Früher war die Nachfrage nach Gärten sehr gross. Der Verein führte sogar eine Warteliste. Nur Einwohner aus Rorschach, Rorschacherberg und Goldach kamen als Pächter in Frage. Heute können wir die Abgänge gerade mal knapp mit Neumietern abdecken. Es gibt auch keine Vorschriften mehr bezüglich Wohnort. Die Pächter kommen auch aus Thal, Altenrhein, Steinach oder Untereggen.

Wie gross sind die Parzellen? Was kostet die Pacht?

Eine Parzelle ist etwa 200 Qua-dratmeter. Darauf steht meist ein Gartenhäuschen. Dieses wird in der Regel vom Pächter gekauft. Für den Platz bezahlt man eine Kaution, die zurückvergütet wird, wenn bei Vertragsende alles in Ordnung ist. Die Kosten für den Platz inklusiv Nebenkosten betragen etwa 200 Franken im Jahr.

Gibt es Vorschriften?

Die Pächter müssen sich natürlich ans Reglement halten und den Garten in Ordnung halten. Das gibt Arbeit und ist nicht zu unterschätzen. Mit ein bisschen Gärtnern am Wochenende ist es nicht getan. (rir)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.