Fussballclub nimmt neuen Anlauf

WALDKIRCH. Der FC Oranje und der TSV Waldkirch nehmen in Sachen Sportstättenplanung das Zepter in die Hand. Nach dem Nein im Jahr 2008 werden bald Unterschriften gesammelt, damit eine Arbeitsgruppe ein neues Projekt ausarbeitet.

Manuela Bruhin
Drucken
Teilen
Die Junioren des FC Oranje sollen auf einer neuen Sportstätte trainieren können, findet der Vereinspräsident. (Bild: Michel Canonica)

Die Junioren des FC Oranje sollen auf einer neuen Sportstätte trainieren können, findet der Vereinspräsident. (Bild: Michel Canonica)

Die Verantwortlichen des FC Oranje und des TSV Waldkirch sind sich einig: Die Sportvereine aus Waldkirch und Bernhardzell haben zu wenig Platz. Gerade im Hinblick auf die Junioren sei dies äusserst schade, sagt FC-Präsident Andy Sager: «Weil wir mit den Älteren nicht an der Meisterschaft teilnehmen können, weichen die Junioren auf umliegende Vereine, beispielsweise in Gossau, aus.» Einerseits bedeute dies für die Eltern aufgrund der Fahrdienste eine Belastung. Andererseits seien die Junioren die Zukunft des Vereins und somit doppelt wichtig. Vor allem aber soll den Jugendlichen in der Gemeinde eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglicht werden. Deshalb ist für den FC und den TSV klar: Das Projekt der Sportstättenplanung muss neu aufgerollt werden.

Andy Sager Präsident FC Oranje (Bild: Urs Bucher)

Andy Sager Präsident FC Oranje (Bild: Urs Bucher)

Fehler in der Vergangenheit

Bereits im Jahr 2008 wurde ein entsprechender Anlauf genommen. Knapp wurde das 1,6 Millionen Franken teure Projekt von den Stimmberechtigten bachab geschickt. Unter anderem wurden die Kosten sowie die Lage im Gebiet Breiten kritisiert. Auch die Verantwortlichen des FC Oranje setzten sich nicht genügend für die Sportstättenplanung ein. Vielleicht ein Fehler, wie Sager heute einräumen muss. «Der damalige FC ist nicht mehr mit dem heutigen zu vergleichen.» Die Voraussetzungen hätten sich geändert, man wolle ein Zeichen setzen. Nun würden alle an einem Strick ziehen.

Unterschriften bis zum Herbst

Damit das Projekt erneut aufgenommen wird, startet der FC Oranje zusammen mit dem TSV Waldkirch eine Unterschriftensammlung. Bereits habe man Kontakt mit den Vereinen und Parteien aufgenommen – und sei durchaus auf Wohlwollen gestossen. Waren damals die Parteien gespalten, erhoffe man sich jetzt durch eine erneute Prüfung der Kosten und des Standorts grosse Zustimmung. «Viele Vereine haben Interesse an der Sportstättenplanung», so Sager weiter. Die Unterschriftensammlung soll in einigen Tagen starten. Die Ausbeute wird danach beim Gemeinderat eingereicht. Dieser soll einer Arbeitsgruppe den Auftrag erteilen, ein neues Projekt für eine Sportstätte auszuarbeiten. «Mit der Unterschriftensammlung wollen wir erreichen, dass die breite Unterstützung ersichtlich wird», sagt Sager. Das Ziel ist, die Sammlung bis im Oktober zu Ende zu bringen.