FUSSBALL: Erkämpfter Sieg bei der Premiere

In seinem ersten Pflichtspiel gewinnt der FC Rorschach-Goldach in der Vorrunde des Schweizer Cups beim FC Henau mit 2:0. Dafür musste er heikle Momente durchstehen.

Markus Schildknecht
Drucken
Teilen
Der FC Rorschach-Goldach mit Torschütze Oliver Baumann (links) traf mit dem FC Henau auf einen hartnäckigen Gegner. (Bild: Ralph Ribi)

Der FC Rorschach-Goldach mit Torschütze Oliver Baumann (links) traf mit dem FC Henau auf einen hartnäckigen Gegner. (Bild: Ralph Ribi)

Markus Schildknecht

«Der Fusionsgedanke entstand bereits vor 20 Jahren am 1. Dezember 1997», so der erste Präsident des FC Rorschach-Goldach, Markus Hundsbichler. Im vergangenen Sommer kam dann die Fusion endlich zu Stande, und der FC Rorschach-Goldach ist nun Tatsache. «Die Senioren beider Teams spielen aber bereits seit 15 Jahren in einer Mannschaft», sagt Hundsbichler.

Im neugegründeten Verein kämpfen rund 37 Teams um Meisterschaftspunkte, davon sind knapp 500 Junioren. Da die Rorschacher zuletzt in der 2. Liga spielten, war es fast logisch, dass die Mehrheit der Spieler aus Rorschach kommt. «Wir wollen ein ambitionierter Verein sein – unter Einhaltung stabiler Finanzen», so der Präsident. Das Ziel des Clubs: Er möchte sich in der vorderen Tabellenhälfte etablieren. Man wollte einen neutralen Namen, aber der Verband verlangte einen Ort im Namen, und auch der Vorstand wollte die Region Rorschach im Namen drin haben.

Der Start in das neue Abenteuer begann für die Mannschaft von Trainer David Gonzalez harzig. Im Schweizer Cupspiel der Vorrunde hatten die unterklassigen Henauer zu Beginn der Partie die besseren Chancen. Die Gastgeber wirkten spritziger und agiler, doch etwas Zählbares schaute nicht heraus. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kam der FC Rorschach-Goldach etwas besser ins Spiel. Trainer Gonzalez war denn auch von der ersten Halbzeit seiner Jungs wenig begeistert und musste in der Kabine den Tarif durchgeben. Dafür gelang seinem Team in der zweiten Hälfte ein Start nach Mass, Oliver Baumann musste nach einer massgeschneiderten Flanke nur noch einnicken.

Pfostenschuss, Rangelei und Penaltytreffer

Der Drittligist aus Henau war nach diesem Gegentreffer wie gelähmt. Gegen Ende der Partie wurde es dann aber noch hektisch, als ein Gästespieler ziemlich rüde gefoult wurde und ein Schiedsrichterpfiff ausblieb. Dies nutze ein RoGo-Spieler und setzte aus der eigenen Platzhälfte schiessend die Kugel an den Pfosten. Danach kam es auf dem Platz zu Rangeleien, doch die Gemüter beruhigten sich schnell wieder.

Der Gast musste noch einige bange Momente überstehen und kam am Ende mit einem blauen Auge davon, weil es die Henauer nicht fertigbrachten, ein Tor zu erzielen. In der Nachspielzeit versenkte André Filipe Baião einen Foulpenalty souverän und brachte seine Farben in die nächste Runde. Trainer Gonzalez meinte nach der Partie: «Die zweite Hälfte war gut und ist ein Massstab zum Aufbauen, wir sind auf dem richtigen Weg.» Der FC Rorschach-Goldach musste an diesem Samstagabend auf mehrere Akteure ferienhalber verzichten. Gonzalez ist mit seinem Kader zufrieden und spricht von einer guten Saisonvorbereitung. «Dass die Spieler wollen, zeigte die Tatsache, dass einige sogar ihre Ferien für die Vorbereitung abbrachen», so Gonzalez. Mittelfeldspieler Lars Ivanusa sagte nach dem Spiel: «Wir haben den Gegner etwas unterschätzt und auch so gespielt. Wir waren zu wenig nahe am Gegner.»

Innerhalb des Teams wie auch für Trainer Gonzalez spielt es keine Rolle, ob die Spieler aus Rorschach oder Goldach stammen. «Wir sind eine grosse Familie und jeder ist willkommen.»