Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fuss- und Velowegbrücke soll ins Strassenbauprogramm

Untereggen Das Baudepartement hat Gemeinden aufgefordert, ihre Projekte fürs Strassenbauprogramm des Kantons zu melden. Der Gemeinderat Untereggen beantragt, die Fuss- und Velowegbrücke St. Gallen- Untereggen aufzunehmen. Diese ermögliche erst die Funktionsfähigkeit des Strassennetzes für Fussgänger und Velofahrer auf dieser Strecke, schreibt der Rat. Verkehrsfluss und Verkehrssicherheit würden verbessert. Die Brücke erschliesse für die Stadt ein Naherholungsgebiet mit einem Wanderwegnetz. Weil für den Bau eines Radwegs entlang der Staatsstrasse massive Kunstbauten erstellt werden müssten, finde mit dem Brückenbau ein sparsamerer Umgang mit Boden statt. Es müsse weniger in die natürliche Beschaffenheit der Waldflächen eingegriffen werden, wenn statt eines Radwegs die Brücke gebaut werde. Im Vergleich zu einem Fuss- und Velowegausbau entlang der Hauptstrasse, der 20 bis 30 Mio. Franken kosten dürfte, werden die Infrastrukturkosten mit dem Bau der Brücke (3,5 Mio.) minimiert. Aufgrund des möglichen Terminplans mit Baubeginn 2025 gehe es darum, im 17. Strassenbauprogramm die Planungskosten auszulösen, um den Bau im 18. Strassenbauprogramm durchführen zu können. (Gk./lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.