Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUNKENSONNTAG: Jetzt im Video: Nach 7.40 Minuten explodierte der St. Galler Böögg

Auf dem Unteren Brühl wurde am Sonntagabend der Böögg angezündet. Knapp acht Minuten dauerte es, bis er explodierte. Für den Sommer verheisst das Gutes.
Flammendes Spektakel: Der Böögg vor der Tonhalle brennt (Bild: Urs Bucher)

Flammendes Spektakel: Der Böögg vor der Tonhalle brennt (Bild: Urs Bucher)


Von Gossau über Wittenbach bis Rorschacherberg wurde gestern in der ganzen Region der Funkensonntag gefeiert. Auch auf dem Unteren Brühl in St. Gallen brannte am Sonntagabend wieder der Böögg. Organisiert wurde der Anlass wie jedes Jahr vom Quartierverein Nordost-Heiligkreuz sowie der Jungwacht und Blauring Heiligkreuz. Weit über 100 Schaulustige versammelten sich vor der Tonhalle, um bei Wurst und Getränk gemeinsam den Winter zu vertreiben. Der Stadtsanktgaller Böögg brannte, trotz nasser Bedingungen und dem Schneefall in der Nacht auf Sonntag, zügig ab: Sieben Minuten und 40 Sekunden dauerte es, bis der Kopf der Figur schliesslich explodierte. Damit brannte der Böögg fast genau gleich lang wie 2017 – und einiges schneller als 2016. Der diesjährige Sommer kann sich der Legende nach also sehen lassen. (ghi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.