Fumoirs statt Sitzungszimmer

Quartierbeizen und ihre Stammtische seien mit dem neuen Rauchverbot besonders gefährdet, hiess es. Konrad Schmid, dem Präsidenten der Vereinigten Quartiervereine St. Gallen, ist bisher noch nichts Negatives zu Ohren gekommen.

Merken
Drucken
Teilen

Quartierbeizen und ihre Stammtische seien mit dem neuen Rauchverbot besonders gefährdet, hiess es. Konrad Schmid, dem Präsidenten der Vereinigten Quartiervereine St. Gallen, ist bisher noch nichts Negatives zu Ohren gekommen. Viele Raucher hätten sich gewöhnt, im Freien ihre Zigarette zu geniessen. Möglich sei, dass im Winter vermehrt gegen das Gesetz verstossen werde, sagt Schmid. In St. Gallen haben indes manche Restaurantbesitzer ihre Fumoirs behalten und notfalls umgebaut.

Entgegen dem Rat von Gastro St. Gallen sind offensichtlich sogar weitere dazugekommen, mit ungeahnten Folgen: Ramon Gubelmann, Präsident des Quartiervereins Winkeln, hat festgestellt, dass in kleineren Lokalen Sitzungszimmer zugunsten von Fumoirs verschwunden sind und das Angebot nun knapp wird. (th)