Für Uferweg auf Projekt warten

RORSCHACHERBERG. Ein Dauerthema an Bürgerversammlungen der Gemeinde Rorschacherberg war über Jahre der Bau eines Weges am Seeufer oder über dem Wasser vor dem Gebiet Neuseeland (von der früheren Textilfabrik Kopp zur Badi Hörnlibuck bei Staad).

Drucken
Teilen

RORSCHACHERBERG. Ein Dauerthema an Bürgerversammlungen der Gemeinde Rorschacherberg war über Jahre der Bau eines Weges am Seeufer oder über dem Wasser vor dem Gebiet Neuseeland (von der früheren Textilfabrik Kopp zur Badi Hörnlibuck bei Staad). Die Anläufe endeten vorläufig mit dem wuchtigen Nein der Bürger zu fünf Millionen Franken für einen Steg. Es ist denkbar, dass dieses Anliegen auch an der diesjährigen Versammlung zur Sprache kommt. Kreditentscheide sind allerdings nicht möglich; das Thema ist nicht traktandiert.

Die Umfrage der Gemeinde bei den Stimmberechtigten ergab bei hoher Beteiligung von über 40 Prozent eine Mehrheit für einen Fussweg in Ufernähe (53 zu 44 Prozent). Wie kann nun die Arbeitsgruppe mit Vertretern von Parteien, Grundeigentümern, Antragstellern, Kanton und Gemeinderat diesen Wunsch umsetzen in ein Projekt und einen Kreditantrag zuhanden der Bürger? Das konnte Gemeindepräsident Beat Hirs an der Vorversammlung noch nicht sagen. Wichtig erscheint ihm, dass sich alle Befürworter auf eine Variante einigen.

Offen lässt der Gemeinderat auch noch, bis wann nächste Schritte entscheidungsreif sein sollen. Hier könnten die Stimmbürger wie in Vorjahren wieder einen Termin setzen. (fbi.)