Für Spielplatz, den Busverkehr und Erhaltung

RORSCHACHERBERG. Die CVP berichtet von ihren Aktivitäten und regt an, Gemeinde-Informationen auch im Vereinsblatt der Bevölkerung mitzuteilen.

Drucken

RORSCHACHERBERG. Die CVP berichtet von ihren Aktivitäten und regt an, Gemeinde-Informationen auch im Vereinsblatt der Bevölkerung mitzuteilen.

Rückblickend habe die Rorschacherberger Bürgerschaft Anliegen der CVP mitgetragen und unterstützt, teilt die Partei mit. So die integrale Erhaltung des Warteggparks wie auch die Übernahme der denkmalpflegerischen Mehrkosten an die Kaplanei Wilen Wartegg. Der fehlende Seeuferweg sei Thema von sehr hohem Interesse weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Bereits 2009 habe sich bei einer internen Themenpriorisierung ein Grossteil der Mitglieder klar für die Erhaltung des Warteggparks als auch überaus deutlich für die Realisierung eines Seeuferweges ausgesprochen. Darum setze sich die CVP für die Erreichung dieser Ziele ein.

Spielplatz und Wartensee

«Die Politische Gemeinde verfügt über keinen eigenen nennenswerten Spielplatz. Der Vorstand ist daher am Bau eines Waldspielplatzes für Familien interessiert. Ein solcher ist aus regionaler Betrachtung sinnvoll und ergänzt den neuen Begegnungsplatz in Goldach und die Anlage in Rorschach bestens», so die Partei.

Eigentümerin von Schloss Wartensee ist die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen. Die Schaffung einer Grünzone und die Einschränkung der baulichen Erweiterungsmöglichkeiten auf eine mögliche Aufstockung des Einfamilienhauses, zeugt laut der CVP von Weitsicht und achtsamem Umgang der Eigentümerschaft mit diesem Kulturgut. Die Mitarbeit von der kantonalen Denkmalpflege überzeuge die Vorstandsmitglieder der Lokalpartei. Ihnen sei bewusst, dass die Erhaltung historischer Bauten in diesem Fall keine Kernaufgabe der Besitzer darstelle.

Busbetrieb oberer Berg

Die CVP Gemeinderätinnen haben laut Mitteilung den Auftrag erhalten, weitere Varianten und Lösungsvorschläge zu prüfen, die den oberen Rorschacherberg an den öffentlichen Verkehr anschliessen. Diese wären als Ergänzung zum angenommenen Antrag der Bürgerversammlung zu erstellen und darüber zu informieren. Mit den daraus resultierenden Kosten könnte der Bürgerschaft eine echte Orientierungshilfe und Entscheidungsbasis vorgelegt werden. (CVP)