Für den Ernstfall gewappnet

ST.GALLEN. Am Mittwochmorgen strömten rund 400 Mitarbeiter und Kunden aus dem Hauptsitz der St.Galler Kantonalbank an der Leonhardstrasse. Die Evakuation war eine Übung für den Ernstfall.

Adrian Grzonka
Merken
Drucken
Teilen
Bei der Evakuierungsübung der Kantonalbank war alles gut durchorganisiert. (Bild: Michel Canonica)

Bei der Evakuierungsübung der Kantonalbank war alles gut durchorganisiert. (Bild: Michel Canonica)

Um 10.30 Uhr spielten sich in der St.Galler Kantonalbank Szenen ab, welche die meisten nur aus Filmen kennen: «Achtung, Achtung, aus Sicherheitsgründen bitten wir alle Mitarbeiter und Kunden, das Gebäude auf schnellstem Weg zu verlassen», hallte es wiederholt durch die Lautsprecher im Hauptgebäude der St.Galler Kantonalbank an der Leonhardstrasse. Innert kürzester Zeit leerte sich die Empfangshalle. Zurück blieben einige Sicherheitsleute in orangen Westen, welche zuvor die Evakuation koordiniert hatten.

Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
14 Bilder
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)
Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)

Kantonalbank Evakuierungsuebung (Bild: Michel Canonica)


Nur zu Übungszwecken
Obwohl für die Passanten der Anblick von rund 400 Bankangestellten, welche gleichzeitig aus dem Bankgebäude strömen, ein nicht ganz alltäglicher gewesen sein dürfte, war zumindest unter den Beteiligten wenig Aufregung zu erkennen. Die Evakuation fand nur zu Übungszwecken statt, was die Mehrheit der Bank angestellten offensichtlich wusste: Statt Panik war in manch einem Gesicht ein vergnügtes Schmunzeln zu sehen, wohlwissend, dass die Übung eine willkommene Gelegenheit bietet, sich die Füsse zu vertreten und den Arbeitsplatz für kurze Zeit zu verlassen.

Für den Ernstfall gewappnet
Laut Simon Netzle, Kommunikationschef der SGKB, ist das Erproben eines Ernstfalles für eine Unternehmen dieser Grösse unabdinglich und wird deshalb alle drei Jahre durchgeführt.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 22. Oktober.