Fünf von zwölf Gemeinden können den Steuerfuss senken

REGION RORSCHACH. Die Gemeinden der Region Rorschach bekamen 2009 bei Einnahmen und Ausgaben wenig zu spüren von der Wirtschaftskrise. In fünf beantragt die Behörde, den Steuerfuss für 2010 zu senken.

Drucken
Teilen
In der als Wohngebiet beliebten Seeregion wirkt sich die Wirtschaftskrise gering auf die Gemeindefinanzen aus. (Bild: Lea Müller)

In der als Wohngebiet beliebten Seeregion wirkt sich die Wirtschaftskrise gering auf die Gemeindefinanzen aus. (Bild: Lea Müller)

Ihre mit Abstand grösste Einnahmenposition, die Steuern auf Einkommen und Vermögen, brachte den meisten Gemeinden erneut mehr ein, mindestens gering. Steuerausfälle bei Betrieben wirken sich in der Seeregion nicht stark aus, weil sie ein bevorzugtes Wohngebiet wurde. Für 2010 ist in Untereggen, Tübach, Rorschach, Rorschacherberg und Thal eine Senkung des Steuerfusses beantragt. In sieben Gemeinden soll er bleiben wie 2009 und in keiner steigen.

Die günstigste Gemeinde sieht diesmal keine Senkung vor, womit Mörschwil seinen Status als steuergünstigste Gemeinde im Kanton verliert. (fbi.)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 4. März.

Aktuelle Nachrichten