Fünf Kandidaten für zweiten Wahlgang

Die Parteien haben ihre Kandidaturen für den zweiten Stadtratswahlgang eingereicht. Fünf der sechs bisherigen Kandidaten treten nochmals an. Auch Christian Hostettler, der im ersten Umgang am wenigsten Stimmen erhalten hatte.

Merken
Drucken
Teilen
Christian Hostettler (UVP).

Christian Hostettler (UVP).

Am 25. November findet der zweite Wahlgang für die zwei noch vakanten Stadtratssitze statt. Bis gestern mussten die Parteien ihre Wahlvorschläge bei der Stadtkanzlei einreichen. Grosse Veränderungen gibt es gegenüber dem ersten Wahlgang nicht. Ausser Markus Straub von der SVP treten sämtliche Kandidaten des ersten Wahlgangs noch einmal an.

Namentlich die Kandidatur von Christian Hostettler überrascht. Der einstige SVPler und Gründer der Unabhängigen Volkspartei (UVP) landete im ersten Wahlgang mit 1040 Stimmen weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. «Ich möchte sicherstellen, dass es im Stadtrat eine rechtsbürgerliche Mehrheit gibt», begründet Hostettler seine Teilnahme. Die Analyse der Profile der Stadtparlamentarier auf Smartvote zeige: Im Parlament gebe es nun eine linke Mehrheit. Ausserdem stehe mit Nino Cozzio bereits einer der drei wiedergewählten Stadträte links der Mitte. «Wenn nun zwei Linke gewählt würden, wäre auch der Stadtrat in linker Hand.» Zum Wohl der Stadt und der Steuerzahler müsse dies verhindert werden.

SP mit Blumer und Huber

Die CVP hat erneut Patrizia Adam-Allenspach nominiert. Der Entscheid erstaunt nicht – schliesslich hat Adam-Allenspach im ersten Durchgang am meisten Stimmen (7791) geholt.

Die SP hält ebenfalls an ihrer bisherigen Strategie fest und tritt nochmals mit Ruedi Blumer und Sylvia Huber an. Dies hat die Partei an ihrer Mitgliederversammlung am Mittwochabend einstimmig beschlossen. Blumer hat im ersten Wahlgang mit 500 Stimmen Rückstand das zweitbeste Resultat hinter Adam-Allenspach erzielt, Huber musste sich mit dem vierten Platz hinter dem Parteilosen Markus Buschor zufrieden geben.

Buschor fühlt sich verpflichtet

Auch Buschor wird nochmals antreten. Sein gutes Abschneiden am letzten Sonntag – er holte 7056 Stimmen – sei für ihn Verpflichtung gegenüber denen, die ihn gewählt hätten, teilte er Anfang Woche mit. (hae)

Sylvia Huber (SP). (Bild: HANSPETER SCHIESS)

Sylvia Huber (SP). (Bild: HANSPETER SCHIESS)

Markus Buschor (parteilos). (Bild: Coralie Wenger (Coralie Wenger))

Markus Buschor (parteilos). (Bild: Coralie Wenger (Coralie Wenger))

Ruedi Blumer (SP).

Ruedi Blumer (SP).

Patrizia Adam (CVP).

Patrizia Adam (CVP).