Frühlingsferien im Zirkus

Vom Schulzimmer in die Zirkusmanege: 15 Schulkinder haben Zirkusnummern einstudiert. Heute wird das Programm im Pestalozzi-Schulhaus aufgeführt.

Beat Schönenberger
Drucken
Bitte lächeln: Zirkusartistinnen bei der Probe. (Bild: Beat Schönenberger)

Bitte lächeln: Zirkusartistinnen bei der Probe. (Bild: Beat Schönenberger)

RORSCHACH. Faszinosum Zirkus: Diese Woche bilden Schülerinnen und Schüler aus Rorschach und Rorschacherberg eine eigene Zirkusgruppe. Im Rahmen des Sport-Spass-Ferienprogramms studieren sie verschiedene Nummern ein. Heute nachmittag wird das Programm aufgeführt. Die Show beginnt um 15.00 Uhr in der Turnhalle des Pestalozzi-Schulhauses in Rorschach.

Zirkus als Maturaarbeit

Geleitet wird der Kurs von Zita Bauer. Gemeinsam mit Joanne Helfer besucht sie die Kantonsschule am Burggraben in St. Gallen. Als Maturaarbeit schrieben sie ein Handbuch mit dem Titel «Zirkus mit Kindern». Die Anfrage, das Konzept in den Frühlingsferien umzusetzen, beantworteten sie mit Ja. Dabei wurde die Angebotspalette sogar noch breiter: Sie hätten viele Freunde angefragt, ob sie am Sport-Spass mitwirken wollten, sagt Zita Bauer. Insgesamt sind so zehn verschiedene Angebote zusammengekommen, zum Beispiel Jazzdance, ein Radio-Workshop oder ein Kochkurs. 15 Erst- bis Drittklässler aus Rorschach und Rorschacherberg besuchen die Zirkusgruppe. Aurora, Lisa und Christina gehen miteinander in die 2. Klasse im Schulhaus Wildenstein, doch viele Kinder in der Gruppe kannten sich zuvor noch nicht und schrieben sich individuell für den Kurs ein.

Am besten ist die Pyramide

Die angehenden Artisten haben sich aber schnell kennengelernt und haben sichtlich Spass an ihrem Ferienprogramm. Egal ob Keziah, Fidan oder Tania: Am besten gefällt die Menschenpyramide, die von Knaben und Mädchen separat aufgeführt werden. Der achtjährige Loris mag sie sogar «am besten und am zweitbesten». Nebst dem Üben der Zirkusnummern wird gespielt oder werden die Einladungen für die Aufführung gestaltet. Artanan freut sich auf die Vorstellung – sein Vater und seine Tante werden ihm zuschauen.