«Frohheimweg» für Radler und Fussgänger offen

GOLDACH. Seit gestern mittag ist der neue Weg zwischen der Sulzstrasse und dem Bahnweg eröffnet. Fussgängern und Velofahrern steht nun eine komfortable Verbindung zur Verfügung, wobei der «Frohheimweg» auch eine Lücke in der regionalen Radroute schliesst.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: Rudolf Hirtl

Bild: Rudolf Hirtl

GOLDACH. Seit gestern mittag ist der neue Weg zwischen der Sulzstrasse und dem Bahnweg eröffnet. Fussgängern und Velofahrern steht nun eine komfortable Verbindung zur Verfügung, wobei der «Frohheimweg» auch eine Lücke in der regionalen Radroute schliesst. Der Kanton St. Gallen wird laut Thomas Würth den Radweg noch entsprechend beschildern. Der Goldacher Gemeindepräsident begutachtete gestern zusammen mit Bauverwalter Ralph Gerschwiler und am Bau beteiligten Unternehmern das Projekt. Dass der Weg Kurven hat und nicht schnurgerade geführt wurde, hat nicht nur mit einer möglichst flachen und sicheren Linienführung zu tun. «Der Weg wurde bewusst entlang der Böschung geführt, um möglichst wenig Kulturland verbauen zu müssen», so Gerschwiler. Der Fuss- und Radweg ist 3 Meter breit und 450 Meter lang. Auf Bodenmarkierungen wurde verzichtet. «Eventuell werden wir Fussgängern und Velofahrern in den Kurven den Weg weisen», sagt Gerschwiler, der eine nachträgliche Markierung in Betracht zieht. Thomas Würth betont, dass die Erstellung nur durch das Entgegenkommen der betroffenen Grundeigentümer möglich war. Dadurch habe ein von der Bevölkerung schon lange gehegter Wunsch erfüllt werden können. Von den Kosten von 470 000 Franken übernimmt das kantonale Strasseninspektorat voraussichtlich 65%. (rtl)